Eingetragen von Kölner Künstler Theater am 21.03.2018 12.54 Uhr

Leben im Netz - ein Stück für Jugendliche ab 12 Jahre.

Onlinesein – Onlinesucht // Privatheit – Öffentlichkeit // Selbstdarstellung – Selbstbloßstellung // Freiheit – Manipulation. Das Internet ist weder gut noch böse. Es bietet Chancen zu Selbstfindung, Freiheit und Demokratie. Gleichzeitig beinhaltet es das Risiko des Selbstverlustes, der Onlinesucht und der Manipulation. Diese Ambivalenz wird in faces anhand dreier Profile beleuchtet: Khaled erlebt die „Facebook Revolution“, Amy postet ihr intimes Leben, Thomas manipuliert andere. Die Grenzen von realer und virtueller Person verschwimmen: Poste ich, was ich bin oder bin ich, was ich poste?

Das Theaterstück „faces“ kann in Kombination mit Workshops gebucht werden. In diesen geht es (nach Absprache mit den Betreuern) um Themen wie: Onlinesein oder Onlinesucht, reale und virtuelle Identität, Selbstsein und Selbstdarstellung, Cybermobbing und Selbstschutz. Big Brother alias Facebook is watching you.

Weitere Einträge laden

Bitte melden Sie sich an, um eine Antwort zu verfassen.

Anmelden als LFDK-Mitglied Anmelden als externer Nutzer