NRW LFDK 09.04.2019 13.16 Uhr

Bühne und Schule: 4 Fragen zu Bildungspartnerschaften

Archive, Gedenkstätten, Bibliotheken, Sportvereine, Volkshochschulen, Einrichtungen der Umweltbildung, Medienzentren, Museen, und Musikschulen können bisher über das Angebot Bildungspartner NRW Kooperationen mit Schulen abschließen. Neu dabei: Akteur*innen der darstellenden Künste. 

Im Rahmen der landesweiten Initiative Bildungspartner NRW – Bühne und Schule wird nun auch die systematische Zusammenarbeit mit Schulen unterstützt. Mit mehr als 100 Teilnehmer*innen fand am Freitag, dem 22. März, im COMEDIA Theater in Köln die Auftaktveranstaltung statt. Das Landesbüro war an der Arbeitsgruppe beteiligt, in der mehrere Verbände die Initiative mitvorbereitet haben.

„Warum erst jetzt?“ habe sich Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft in NRW, in erster Linie gefragt, als sie die Vorlage kurze Zeit nach Amtsantritt auf den Tisch bekommen habe. Tatsächlich handelt es sich hier besonders auch für freie Akteur*innen um ein wichtiges und überfälliges politisches Signal. Viele Akteur*innen leisten bereits seit Jahren einen elementaren Beitrag zur Kulturellen Bildung in Schulen. 

Sowohl freie Häuser als auch Gruppen ohne eigene Spielstätte sind bei Bühne und Schule daher ebenso angesprochen wie städtische Theater. Bislang konnten im Regelfall nur kommunale Einrichtungen im Rahmen von Bildungspartner NRW Kooperationen abschließen.

Was bedeuten Bildungspartnerschaften?

Bildungspartner NRW – Bühne und Schule unterstützt den Aufbau langfristiger Partnerschaften zwischen Akteur*innen der darstellenden Künste und Schulen. Akteur*in und Schule schließen eine individuelle Kooperationsvereinbarung ab, in der sie gemeinsame Ziele und deren verbindliche Umsetzung verabreden. Dadurch erhalten beide Seiten eine langfristige Planungsperspektive. 

Bildungspartner NRW als Label stärkt darüber hinaus die Öffentlichkeitsarbeit der Akteur*innen, vereinfacht idealerweise Zugänge zu weiteren Schulen und sorgt für eine Wahrnehmung der außerschulischen Partner*innen auf Augenhöhe. Zur NRW-weiten Vernetzung von Akteur*innen organisiert Bildungspartner NRW außerdem regelmäßig Fachtagungen und Kongresse.

Gibt es über Bildungspartner NRW zusätzliche Fördergelder für die Zusammenarbeit mit Schulen?

Diese Frage kam auch während der Auftaktveranstaltung auf. Bildungspartner NRW stellt keine Projektmittel zur dauerhaften Finanzierung der Partnerschaften zur Verfügung, sondern berät lediglich zu Finanzierungsmöglichkeiten. Im Rahmen des Wettbewerbs „Kooperation. Konkret.“ werden jedes Jahr einzelne Kooperationen mit einem Preisgeld von je 1.000 Euro ausgezeichnet.

Wie kann ich Bildungspartner NRW werden?

Die Geschäftsstelle von Bildungspartner NRW unterstützt Akteur*innen und Schulen beim Abschließen von Bildungspartnerschaften, indem sie individuell anpassbare Musterkooperationsvereinbarungen zur Verfügung stellt, mögliche Kooperationsbeispiele aus der Praxis listet und Beratung anbietet.

Wer steht hinter dem Angebot?

Bildungspartner NRW ist ein gemeinsames Angebot des Landes NRW und der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe sowie der kommunalen Spitzenverbände des Landes NRW (Städtetag NRW, Landkreistag NRW, Städte- und Gemeindebund NRW).

Mehr Infos:

Zum Angebot: Bildungspartner NRW - Bühne und Schule

Save the Date: 8. Bildungspartnerkongress am 9. Oktober in Essen

Studie: Freie Darstellende Künste und Kulturelle Bildung, mit Analyse aktueller Förderstrukturen (pdf)


Fotos: Alexandra Kaschirina | LVR-ZMB (1 & 2), Vera Schiemann | LVR-ZMB (3)

Weitere Einträge laden

Bitte melden Sie sich an, um eine Antwort zu verfassen.

Anmelden als LFDK-Mitglied