FFT Düsseldorf
Eingetragen von Carolin Charlotte Pfänder am 11.01.2022 12.25 Uhr

*Triggerwarnung: Die Performance handelt von sexualisierter Gewalt und Gewalt gegen Frauen. Die Künstler:innen lehnen die Darstellung von sexualisierter Gewalt auf der Bühne ab, jedoch werden in der Performance Horrorelemente eingesetzt. Es wird jederzeit eine Person des Produktionsteams anwesend sein, um Zuschauer:innen nach draußen begleiten zu können.


Happy Ever After. und wenn sie nicht gestorben sind… 

(frei nach den Brüdern Grimm, Charles Perrault, Giambattista Basile)


Es war einmal ein kleines Mädchen, das wünschte sich nichts sehnlicher als eine Prinzessin zu sein und dann… wurde sie erwachsen. Das Märchen geht so: Die passive Prinzessin wird gerettet von ihrem Prinzen - Hochzeit, Happy End, und wenn sie nicht gestorben sind… Happy Ever After untersucht alte und moderne Märchenerzählungen im Kontext von sexualisierter Gewalt und Gewalt gegen Frauen. Leben die Prinzessinnen wirklich glücklich bis an ihr Lebensende? Was passiert hinter den Toren des Märchenschlosses? Zwei Performer:innen spielen mit Elementen aus Märchen und Horror, nutzen Kamera und Filter, schlagen sich durch Medien & Popkultur. Das Publikum ist eingeladen im Märchenwald über diese Geschichten nachzudenken - oder TikTok für sich zu entdecken? Auf den Spuren von Rotkäppchen, Dornröschen und Blaubart werden gängige Narrative und Vergewaltigungsmythen hinterfragt.


2020 wurden 146.655 Fälle von Gewalt in Partnerschaften erfasst. Jeden dritten Tag wird eine Frau durch ihren (Ex-)Partner ermordet. Jede siebte Frau in Deutschland ist von sexualisierter Gewalt betroffen.



http://www.west-off.de 

https://theater-im-ballsaal.de/projekt/west-off-22/

Foto: Claudia Grönemeyer

Weitere Einträge laden

Bitte melden Sie sich an, um eine Antwort zu verfassen.

Anmelden als LFDK-Mitglied Anmelden als externer Nutzer