Barnes Crossing, Industriestraße 170, 50999 Köln
Eingetragen von tanz.tausch am 28.04.2022 11.52 Uhr

"Remanenz" thematisiert den zerbrechlichen Prozess des Einswerdens ebenso wie die schmerzhafte und transformierende Kraft der Loslösung von ihm.

Zwei symbiotisch verschmolzene Körper bewegen sich als ein Organismus auf der Suche nach verschiedenen Formen und Stadien der Zweisamkeit. Auf der Suche nach dem Eigenen muss nicht nur das Eigene, sondern vor allem das Andere, das Gegenteil, erforscht, gefühlt, gespürt, erahnt und als solches erkannt werden. Was von mir bin ich? Was von mir bist du? Was wird geschehen, wenn wir uns der Neugier und dem Sog der Zeit ergeben und uns der Außenwelt getrennt stellen?

Auf einer mikroskopischen Ebene erforscht "Remanenz" das Potenzial extremer Nähe und die damit verbundenen Konsequenzen.

In Zeiten von Schnelllebigkeit, Oberflächlichkeit und Digitalisierung von Begegnungen und insbesondere nach der weltweit erlebten Corona-Krise wird körperliche Nähe zu einer zu hinterfragenden Ausnahmesituation.


Weitere Einträge laden

Bitte melden Sie sich an, um eine Antwort zu verfassen.

Anmelden als LFDK-Mitglied Anmelden als externer Nutzer