Barnes Crossing, Industriestraße 170, 50999 Köln
Eingetragen von tanz.tausch am 28.04.2022 11.54 Uhr
Aufgrund der wettbewerbsorientierten kapitalistischen Strukturen entwickelt sich unsere Gesellschaft zu einer 24-Stunden-Gesellschaft. Die Öffnung des Zeitlimits, das die Menschen pro Tag arbeiten können, schafft eine sehr direkte Beziehung zwischen Zeit und Geld, die oft mit Zeitdruck einhergeht. Mit dieser Entwicklung nehmen auch die gesundheitlichen Probleme zu. So bringen flexible und unregelmäßige Arbeitszeiten, wie die von Schichtarbeitern, den biologischen Rhythmus durcheinander, machen anfällig für Krankheiten, erhöhen das Risiko von Arbeitsunfällen, erzeugen Stress und führen zu großen Problemen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.  Viele Menschen sind gezwungen, ein ängstliches, nervöses und stressiges Leben unter Bedingungen zu führen, in denen sie eine Konkurrenz zwischen Bildung, Arbeit, Schlaf und vielen anderen Dingen zulassen müssen. Die Konzentration auf Produktivität und Geschwindigkeit wird zu einem neuen Standard, der wichtige Aspekte des menschlichen Lebens außer Acht lässt. In diesem Beitrag haben wir versucht, herauszufinden, was in diesem Umfeld fehlt und wofür wir in unserem Leben arbeiten.


Weitere Einträge laden

Bitte melden Sie sich an, um eine Antwort zu verfassen.

Anmelden als LFDK-Mitglied Anmelden als externer Nutzer