Köln - Ebertplatz beim Übergang Eigelstein / Neusserstraße
Eingetragen von Wayne Götz am 15.06.2022 12.59 Uhr

Vom 23.-26.06.2022 bearbeitet die akustische und choreografische Performance DIGGING THE GROUND Donnerstag bis Samstag von 18.00 - 22.00 Uhr und Sonntag 16.00 - 20.00 Uhr den öffentlichen Platz am Ebertplatz beim Übergang Eigelstein / Neusserstraße.

Malin Harff and Collaborators setzen sich in ihrer Köln-Premiere mit dem verdrängten emotionalen Erbe unserer NS-Vergangenheit auseinander. Denn 77 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg sitzen deren traumatische Spuren unverändert in unseren Körpern fest.

Mit einer performativen Intervention in den urbanen Stadtraum graben sich 4 Performer:innen mit Täter:innen-Hintergrund 4 Stunden lang durch die Erde des Ebertplatzes und die allgemeine Gefühllosigkeit. Sie legen tief vergrabene Emotionen - Trauer und Wut, Angst, Scham und Ekel - frei. Sie bringen uns in Kontakt mit dem Verdrängten, das wir wiederholen, ohne durcharbeiten zu können.

In einer Landschaft aus Klang, Text, Gesang und Choreografie lässt die Arbeit Raum zur eigenen Reflexion, in dem die Zuschauer:innen mit ihren Emotionen in Resonanz zum Gezeigten treten. Denn unsere Traumata können wir nicht bearbeiten, indem wir uns aus ihnen herausdenken. Erst, wenn unsere Körper Raum haben, die mit den Erinnerungen verknüpften Gefühle auszuhalten, können wir wieder in die Lage kommen das Notwendige zu tun: ehrlich zu erinnern und zu handeln.


Weitere Termine: 23.06.2022 18:00 Uhr, 24.06.2022 18:00 Uhr, 25.06.2022 18:00 Uhr
Weitere Einträge laden

Bitte melden Sie sich an, um eine Antwort zu verfassen.

Anmelden als LFDK-Mitglied Anmelden als externer Nutzer