studiobühneköln
Eingetragen von Esther Schneider am 10.01.2020 13.24 Uhr

Ein Aussteigerleben... wie romantisch! Entkommen aus der kaputten Gesellschaftsstruktur, dem Kapitalismus, dem Konsum, dem Materialismus, der Umweltverschmutzung! Hinzu dem Ort, von dem wir uns so sehr entfremdet haben: Dem Wald! Naiv? Egoistisch... oder sogar feige? Oder kann der Ausstieg eine Form von Widerstand, von Protest sein?

Der Autor Henry David Thoreau und die Aktivist*innen des Hambacher Forsts haben es gewagt: Sie zogen in den Wald! Zwei Strategien, die nicht nur 170 Jahre trennen. Mit ihren unterschiedlichen Beweggründen und Zielen treffen Sie voller frappierender Widersprüche aufeinander. Doch eint sie eine fundamentale Gesellschaftskritik und die Bereitschaft, ihr Leben radikal den eigenen Überzeugungen nach zu ändern.

Das Ein-Personen-Stück zwischen Theater, Tanz, Video und Musik schmeckt in seiner collagenhaften Bilderreihe das Leben im Wald auf Sehnsüchte, Nöte, Wünsche, Kämpfe und Hoffnungen ab.


Regie: Elsa Weiland, Spiel: Fee Zweipfennig

Eine Koproduktion von Krux-Kollektiv, die börse Wuppertal und studiobühneköln. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, das Kulturamt der Stadt Köln sowie durch das Kulturbüro der Stadt Wuppertal.


Weitere Termine: 22.04.2020 20:00 Uhr, 23.04.2020 20:00 Uhr, 24.04.2020 20:00 Uhr, 25.04.2020 20:00 Uhr
Weitere Einträge laden

Bitte melden Sie sich an, um eine Antwort zu verfassen.

Anmelden als LFDK-Mitglied Anmelden als externer Nutzer