ZAK Zirkus und Artistik Zentrum Köln
Eingetragen von tanz.tausch am 11.03.2020 19.40 Uhr

Der Name DODAI ist eine Kombination aus dem italienischen „do” („ich gebe“) und „dai” („du gibst“).


7 Menschen, 14 Hände und 100 Bälle – eine Gruppe und ein leerer Raum! Hier kann entweder jeder seine individuellen Wünsche erfüllen oder aber gemeinsam einen Körper mit 140 Fingern entstehen lassen, aus der ein harmonisierender Organismus erwächst, der mehr ist als die Summe seiner Teile. Körper, Hände, Finger, die einer Raumzeit dienen und dadurch die Grenzen des einzelnen Momentes auflösen. Sanftes Stupsen, zwanghaftes Drängeln – man kennt sich, man mag sich und manchmal begehrt man sich oder auch nur die gemeinsamen Fertigkeiten.


Eine Performance , die uns auf so poetische wie auch spektakuläre Art und Weise die Grundlagen der menschlichen Gemeinschaft nahe bringt – niemand ist eine Insel, keiner kann alleine überleben. Manchmal müssen wir uns zurücknehmen und alles geben, um etwas Größeres zurück zu bekommen.


Critical Mess wurde 2016 von dem Jongleur und Performer Stefan Sing gegründet. Ursprünglich gedacht als lose Gruppe, die sich in unregelmäßigen Abständen für Experimente und Improvisationen trifft, hat sich mittlerweile ein festes Ensemble mit dem Ziel Tanz, Theater und Jonglage zu verbinden, herausgebildet. Stefan Sing ist als Performer gefeierter Avantgardist der europäischen Jonglierszene sowie darüber hinaus und speist seinen ganz eigenen Stil aus Tanz- und Jonglageprinzipien und ist gedanklich immer wieder aus der Zeit seines Philosophie- und Literaturstudiums inspiriert.


Stefan Sing ist als Performer gefeierter Avantgardist der europäischen Jonglierszene und darüber hinaus, er speist seinen ganz eigenen Stil aus Tanz- und Jonglageprinzipien und ist gedanklich immer wieder aus der Zeit seines Philosophie- und Literaturstudiums inspiriert.


Performer*innen Cate Boschetti, Liam Wilson, Sarah Bourhis, Noah Schiltknecht, Tobias Dohm, Roman Skadra und Stefan Sing | Musikalische Komposition Tad Klimp | Lichtdesign Emese Csornai | Konzept, Idee, Regie Stefan Sing | Künstlerische Beratung Darragh McLoughlin, Julia Christ und Cristiana Casadio | Koproduziert durch das Circus-Dance Festival Residenzprogramm und dadurch gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien | Eine Koproduktion der Flottmann-Hallen/Stadt Herne, Katapult-Berlin und den Katakomben – Center for performing Arts Berlin



Weitere Einträge laden

Bitte melden Sie sich an, um eine Antwort zu verfassen.

Anmelden als LFDK-Mitglied Anmelden als externer Nutzer