Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Bilder deiner großen Liebe / Alina Rhode / Foto © Alina Rhode
Die Frau vom Meer / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic
Madonnas letzter Traum / Theater im Bauturm / Foto © Laura Thomas
MAP TO UTOPIA / Fringe Ensemble / Foto © Tanja Evers
Zähmung / Tim Mrosek / Foto © Ingo Solms
when air is still around / Kaiser Antonino Dance Ensemble
DWDW - Die Sache mit dem Wasser / Armada Theater / Foto © Louisa-Marie Nübel
Dr Lafari ist weg! - / TOBOSO / Foto © André Symann
Eine pangalaktische Parabel zur Globalisierung der Wohnungen / Pangalaktisches Theater
vergissmeinnicht / Vlasova und Plawica / Foto © Amadeus Pawlica
Dreckstück / Tim Mrosek / Foto © Ingo Solms
TURBOGIGAMANIPOWERISTISCH / MNEME Kollektiv
About Sky(s) / Avi Kaiser und Sergio Antonino / Foto © Giovanni Pinna
Intervention LIEBE / Feedback Kollektiv / Foto © K-H Mierke
Morgen ist Heute Gestern / Theater Marabu
Shakespeare / Theater Korona
Cultural Drag / Tacho Tinta / Foto © Robin Junicke
Der kleine Container+boatpeopleprojekt / ARCHE NOVA
Amelie und der Wolf / Damian Popp / Foto © Damian Popp
We Are Here To Stay! / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Jule Katinka Cramer und Carmen Rivadeneira
cellar and secrets_2020 / DIN A 13 tanzcompany / Foto © Celine Bellut
Chöre des Spekulativen / Sebastian Blasius / Foto © C Krauss
SINPA / Dencuentro / Foto © Marcos Angeloni
AMORE / undBorisundSteffi / Foto © Philipp Niggemeier
STANDARD / CocoonDance company - / Foto © Alessandro De Matteis
Being A Vertebrate / DortmunderKunstverein / Foto © Roland Baege
ZWEITENS / tatraum projekte schmidt / Foto © Michael Schmidt
Lokal Europa / Brachland Ensemble / Foto © Marie Luise Manthei
TACTO / Paula A. Pedraza / Foto © Paula A. Pedraza
PROMETHEISCHE KULTUR / Kristóf Szabó F.A.C.E. - Visual Performing Arts / Foto © Julia Karl
Mutig Miese Monster Meucheln / theaterspiel / Foto © Erhard Dauber
Bachmann / movingtheatre.de / Foto © Dieter Jacobi
Die unendliche Verästelung / RUE OBSCURE
Just before Falling / El Cuco Projekt / Foto © Julia Franken

7. Dezember 2017:

What is Love? #2

"Meine Wunschdomain" schafft Raum für Gemeinschaft, Wertschätzung und Begeisterung in der freien Szene.

Das Team der Wunschdomain eröffnet in diesem Workshop Möglichkeiten des neidfreien und freudvollen Austausches unter Kolleg*innen. An diesem Abend werden wir uns selber wertschätzen (lernen) - und unsere Offenheit unseren Kolleg*innen gegenüber vergrößern. Durch gezielte Achtsamkeits- und Kommunikationstechniken lassen wir die Begeisterung zum vorherrschenden Gefühl des Abends werden. Dadurch entstehen nicht nur auf neuronaler Ebene in unseren Gehirnen, sondern auch in unserem künstlerischen Umfeld neue Netzwerke.

Neben dem Ausprobieren von Techniken des aktiven Zuhörens werden sich die Teilnehmenden hierfür gemeinsam an (Neu-)Definitionen des Künstler*innenbegriffs wagen. Daraus abgeleitet überlegen sie, was der Begriff “Freie Szene” beinhalten kann, welche Art von Szene sie sind - und sein wollen.

Diese Erkenntnisse bilden den Inhalt einer Eigenpublikation, die wir im Laufe des Abends erstellen: Wir basteln in schöner Underground-Tradition ein Fanzine*, in dem wir uns und unser künstlerisches Schaffen gegenseitig vorstellen - und feiern! Das fertige “Fanzine Freie Szene” wird Euer Tool des Kollektiv-Marketings und erscheint zu Beginn des neuen Jahres. Ein gemeinsames Abendessen ist Teil des Abends, denn die Liebe geht diesen Weg sehr gerne.

*Ein Fanzine ist ein von Fans gestaltetes Heft mit Informationen über bestimmte Künstler*innen oder kulturelle Phänomene. Es ist eine DIY-Form gedruckter Begeisterung/Liebeserklärung und kommt aus dem Punk.

Die beiden Referentinnen Ruth Schultz und Julia Nitschke sind das Performance-Duo „Meine Wunschdomain“. 2013 gründeten sie ihre Agentur für angewandte Performance-Kunst. Unter dem Motto “Sharing is Caring” verbreiten sie erfolgreiche und wunderbare künstlerische Strategien für den Alltagsgebrauch an ihr Publikum. Dafür greifen sie sowohl auf Strategien aus der eigenen Theater- und Performancearbeit zurück, featuren aber auch andere Künstler*innen. In ihrer Arbeit stehen visionäre Vorstellungen von einer Zukunft im Fokus, die liebens- und lebenswert für alle sind - und der unbedingte Wunsch, FÜR etwas zu sein.

Referentinnen: Ruth Schultz und Julia Nitschke ("Meine Wunschdomain")

Ort: atelier automatique, Rottstr 14, 44793 Bochum