NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
be a_part of me / vier.D / Foto © Klaus Pfeiffer
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Pornotopia / Morgan Nardi
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
Biene im Kopf / Consol Theater / Foto © Pedro Malinowski
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble
be a_part of me / vier.D / Foto © Nilüfer Kemper
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
The Art Piece / Fetter Fisch / Foto © Oliver Berg
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez / Foto © Meyer Originals
My Reputation ist Your Guarantee / El Cuco Projekt / Foto © Anna Lev
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Auf die Bühne - Welt retten! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez
Das schaurige Haus / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
ELTERNSCHAU / Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble

3. Mai 2018:

Hybride Kunst: Kunst trifft auf Komplizen

Unterstützende Vermittlungsarbeit in interkulturellen Projekten

Gerade in interkulturellen künstlerischen Projekten ist ein „Vermittler“ häufig fester Bestandteil des Teams. Er oder sie vermittelt als Schnittstelle nicht nur künstlerische Positionen, sondern schafft Kontakte zu neuen Partner*innen in der Stadt oder klärt Fragen zu Arbeitserlaubnis und Asylrecht. Die Veranstaltung richtet sich an Akteure*innen, für deren künstlerische Arbeit solche unterstützenden Strukturen eine entscheidende Rolle spielen.

Der Tag startet mit einem externen Input von Diana Wesser aus Leipzig. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf sozial bezogenen, partizipatorischen Projekten und performativen Praktiken im öffentlichen Raum. Dabei geht sie auch der Frage nach, welchen Einfluss das konkrete Umfeld auf die sozialen Performances der Bewohner*innen hat.

Anschließend diskutieren eingeladene Akteure*innen aus NRW, wie sie ihre Arbeit nach außen öffnen, vor Ort vermitteln, die richtigen Verbündeten dafür finden – und auf welche Erfahrungshintergründe sie dabei zurückgreifen. Darüber hinaus erhalten alle Anwesenden den Raum, sich über Arbeitsweisen und Herausforderungen auszutauschen und andere Akteure*innen kennenzulernen.

Referentin: Diana Wesser
Moderation: Harald Redmer (Geschäftsführer NRW Landesbüro)

Termin: 3. Mai 2018, 10 – 17 Uhr
Ort: Zukunftsakademie NRW, Humboldtstraße 40, 44787 Bochum

Teilnahmegebühr: 20 Euro / 10 Euro (Für geförderte Akteure*innen des Landesbüros (Projektförderung & Interkulturelle Impulse) kostenfrei)

Nicht mehr buchbar

In Kooperation mit der Zukunftsakademie NRW