NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
Pornotopia / Morgan Nardi
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble
Schwan / Krebs / Hecht / Kurth & Kurth
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Auf die Bühne - Welt retten! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
My Reputation ist Your Guarantee / El Cuco Projekt / Foto © Anna Lev
The Art Piece / Fetter Fisch / Foto © Oliver Berg
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
be a_part of me / vier.D / Foto © Klaus Pfeiffer
Das schaurige Haus / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
be a_part of me / vier.D / Foto © Nilüfer Kemper
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez
Ein neues Land / Rue Obscure / Foto © Lara Müller
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez / Foto © Meyer Originals
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble

2. Februar 2019:

Enjoy Simplicity: Digitale Technologien für die Freie Szene

Grundlagen digitaler Technologien auf der Bühne

Digitale Technologien machen Spaß! Der Workshop soll unterschiedliche Möglichkeiten zeigen, wie wir trotz geringem Budget die uns sowieso zur Verfügung stehende Technik - Smartphones, Laptops, Beamer – für die Bühne nutzen können.

Praxisnah zeigt der Workshopleiter, wie man Projektionen der Bühnenarchitektur anpasst, Kameras und vorproduzierte Clips einspielt und live mischt, das Smartphone als Funkkamera nutzt und/oder damit Videos aufnimmt und schneidet und überhaupt, wie das alles so funktioniert.

Der Tag soll ein bunter Austausch an Ideen, Wissen und Erfahrungswerten bieten und Fragen aller Teilnehmenden beantworten. Ihr werdet einen Überblick und Einführungen in unterschiedliche Software, Apps und Hardware bekommen und damit selbstständig experimentieren. Deshalb: Wenn möglich, den eigenen (Windows-) Laptop und euer (Android-) Smartphone mitbringen.

Julian Jungel arbeitet in der Künstlerischen Werkstattlehre für digitale Technologien an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch im Studiengang Spiel und Objekt der Abteilung für Zeitgenössische Puppenspielkunst. Er befasst sich mit der Schnittstelle zwischen Kunst und Technologie sowohl auf technischer als auch inhaltlicher Ebene.

Leitung: Julian Jungel

Termin: Samstag, 2. Februar, 10 – 17 Uhr
Ort: Tor5 Arbeitsräume der Szenischen Forschung/RUB, Alleestr.144, 44793 Bochum
Gebühr: 25 Euro / 15 Euro

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Ihr könnt euch mit einer kurzen formlosen Mail an weiterkommen@nrw-lfdk.de auf die Warteliste setzen lassen.

In Kooperation mit der Szenischen Forschung des Instituts für Theaterwissenschaft