NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Ein neues Land / Rue Obscure / Foto © Lara Müller
Deluxe / Marcus Grolle, Morgan Nardi, Kathrin Spaniol / Foto © Das mechanische Auge
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
FRAGIL und AGIL / Benedetta Reuter / Foto © Meyer Originals
FARBE / Schneider, Rudat, Weyler, Mines / Foto © Projekt FARBE
Pornotopia / Morgan Nardi
Scutum Studies / Kollektiv ZOO / Foto © Robin Junicke
REDRUM / Maciej Sledziecki / Foto © voy
My Reputation ist Your Guarantee / El Cuco Projekt / Foto © Anna Lev
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Garten Minus Zäune / Theaterkollektiv per.Vers / Foto © Nana Franck
Marie-Lena Kaiser / Ariodante / Foto © Timo Reinders
X-CHANGE / fringe ensemble / Foto © Tanja Evers
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez / Foto © Meyer Originals
Dörfer der Hoffnung / Internationales Frauenzentrum Bonn / Foto © Herand Müller-Scholtes
Hips Don't Lie / Foteini Papadopoulou / Foto © Anna Kropp
Once I Set Foot Outside / Marlin de Haan / Foto © Murat Durum
The Super Hero Piece / performing:group / Foto © Roberta Medina

16. Februar 2019:

In den Startlöchern – erste Schritte in der Freien Szene

Ein Workshop für angehende selbstständige Künstler*innen in der Freien Szene

„Warum wird so was nicht im Studium gelehrt?!“ hören die Oranisator*innen der Vernetzungsinitiative Cheers for Fears Jascha Sommer und Sina-Marie Schneller immer wieder, wenn sie ihre Erfahrungen in der organisatorischen Aufstellung eines ersten künstlerischen Projekts außerhalb des Studiums vermitteln. Nachdem eine Kunsthochschule oder ein affiner Studiengang noch Technik, einen Aufführungsort und verschiedene Kollaborateur*innen bereit hält, ist es oft mit viel mehr Schwierigkeiten verbunden, die erste Projektidee in der Selbstständigkeit zu realisieren.

Der Workshop gibt einen Einblick in Zeitplanung, Kooperationen mit Spielstätten, Förderanträge, Finanzplanung und Grundlagen von Recht und Versicherung. Sie gehen auf die spezifischen Fragen der Teilnehmenden ein und geben Hinweise, an wen man sich wenden kann. Der thematische Schwerpunkt wird auf szenischen Künsten liegen, aber auch Projektvorhaben aus den Bereichen Installation und Medienkunst, Festival oder künstlerisches Netzwerk können vom Workshop profitieren. (Bild: Björn Stork)

Referent*innen: Sina-Marie Schneller, Jascha Sommer

Datum: Samstag, 16. Februar, 11-17 Uhr
Ort: Ringlokschuppen Ruhr, Am Schloß Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr
Teilnahme kostenfrei, Anmeldung nötig

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Ihr könnt euch mit einer kurzen formlosen Mail an weiterkommen@nrw-lfdk.de auf die Warteliste setzen lassen.

In Kooperation mit Cheers for fears und dem Ringlokschuppen Ruhr