NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Wem gehört die Straße? / Consol Theater / Foto © Martin Möller
Positive Anschläge 0.1 / make a move collective / Foto © Dorina Köbele-Milaş
menschendinge / Formation Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
TAG H Ex / Ryutaro Mimura / Foto © Ryutaro Mimura
Bartling & Kilinç / Nightlife / Foto © Sebastian Wolf
miteinander warm werden / katharinajej / Foto © Almut Elhardt
Soloabend / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Good Game Gretel / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Arthur Schopa - FREIraum Ensemble / SOLO+ / Foto © Alessandro de Matteis
Psst! Frau Prof. Dr. Zibel hat einen Ohrwurm / Theater Glux / Foto © Theater Glux
paraproximity / Döring & Herrlein / Foto © Gianna Maier-Quadt
Das geheime Projekt / Kathrin Spaniol / Foto © Oliver Look
Klamotte / KOM'MA Theater / Foto © KOM'MA Theater
Nervous Entanglement / sputnic visual arts / Foto © sputnic visual arts
Boys Don't Dance / Takao Baba / E-Motion / Foto © Eva Berten
Believe it or not / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Elan Zander
Frei//Sein / c.t.201 mit dorisdean / Foto © c.t.201
Der Computer Nummer 3 / notsopretty / Foto © Sebastian Wolf
Ha(mm)bibi / Treibkraft.Theater / Foto © Treibkraft.Theater

WDR-Diskussion: Wie wirkungsvoll und wie nachhaltig sind Kulturprojekte mit Geflüchteten?

17.01.2019 Seit 2015 engagieren sich Kulturverbände in NRW im besonderen Maße für Kulturarbeit mit Geflüchteten. Sie initiieren, fördern und begleiten Projekte, die kulturelle Verbindungen mit Geflüchteten eingehen, die Ausdrucksmöglichkeiten schaffen, den Spracherwerb fördern oder Mitwirkung im Kulturleben von NRW ermöglichen.

Wie nachhaltig ist diese Arbeit und vor welchen Problemen steht sie immer noch? Inwieweit können Geflüchtete im Kulturleben nicht nur mitwirken, sondern auch gestalten und eigene Angebote machen?

Expert*innen haben viele Projekte in Berichten und Evaluationen untersucht.

Eine Runde von Referent*innen für die Kulturarbeit mit Geflüchteten zieht am 5. Februar 2019 um 18 Uhr im Kölner Funkhaus am Wallrafplatz Bilanz und eröffnet Perspektiven. Für das Landesbüro nimmt Michaela Kuczinna an der Podiumsdiskussion teil. Sie spricht über Erfahrungen mit der Sonderprojektförderung "Interkulturelle Impulse".

Die Diskussionsteilnehmer*innen:

  • Viola Boddin (Landesverband der Musikschulen in NRW)
  • Sandra Hoch (Landesmusikrat NRW)
  • Michaela Kuczinna (Landesbüro Freie Darstellende Künste NRW)
  • Carsten Nolte (LAG Soziokultur NRW)
  • Matthias Witt (Landesmusikakademie NRW)

Das Gespräch moderiert Hamzi Ismail. Der Eintritt ist frei.

WDR 3 Forum ist die maßgebliche Plattform für aktuelle kultur- und gesellschaftspolitische Debatten - eine Veranstaltung von WDR 3 und Kulturrat NRW.