NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Pornotopia / Morgan Nardi
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez / Foto © Meyer Originals
be a_part of me / vier.D / Foto © Klaus Pfeiffer
The Art Piece / Fetter Fisch / Foto © Oliver Berg
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble
Deluxe / Marcus Grolle, Morgan Nardi, Kathrin Spaniol / Foto © Das mechanische Auge
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
be a_part of me / vier.D / Foto © Nilüfer Kemper
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
Das schaurige Haus / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Garten Minus Zäune / Theaterkollektiv per.Vers / Foto © Nana Franck
My Reputation ist Your Guarantee / El Cuco Projekt / Foto © Anna Lev
Schwan / Krebs / Hecht / Kurth & Kurth
Ein neues Land / Rue Obscure / Foto © Lara Müller
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble
Scutum Studies / Kollektiv ZOO / Foto © Robin Junicke
Hips Don't Lie / Foteini Papadopoulou / Foto © Anna Kropp

Mittelzentren Tanz / Performative Künste

Neuer Förderzyklus: 2019-2022

Einreichfrist: 28. Februar 2019

Das Tanzkonzept des Landes Nordrhein-Westfalen sieht zur verstärkten Förderung von kleinen und mittleren Produktionszentren mit Schwerpunkt Tanz bislang eine Förderung mit jeweils 30.000 Euro pro Jahr für einen Dreijahreszeitraum vor. Im Rahmen der Neukonzeption der Förderung der Freien Darstellenden Künste ab 2018 wird diese Förderung

  • auf die Bereiche Tanz und Performative Künste sowie
  • von derzeit vier auf insgesamt sechs Zentren ausweiten.

Die nächste Förderperiode umfasst den Zeitraum 1. Juli 2019 bis 30.Juni 2022.

Antragsverfahren und Kriterien

Die Fördermaßnahme richtet sich an kleine und mittlere Produktionszentren zur Stärkung der Programmbereiche Tanz und Performance. Kriterien und Voraussetzungen für die Zuschussvergabe, auf die in der Bewerbung ggf. eingegangen werden sollte:

  • Bisherige Aktivitäten im Bereich Tanz, Choreografie und Performance (vergangene 3 Spielzeiten)
  • Welche Choreograf*innen und/oder Performancekünstler*innen wurden gezeigt bzw. koproduziert?
  • Gibt es Gastspielreihen? Eigene Tanz-/Performancefestivals? An welchen überregionalen Festivals hat sich Ihr Zentrum bislang beteiligt?
  • Gibt es „Artists in Residence-Programme“ oder hauseigene Choreograf*innen?
  • Welches Budget stand in den vergangenen drei Spielzeiten für v.g. Aktivitäten zur Verfügung? Wie ist die Förderung über die jeweilige Sitzkommune und andere Fördereinrichtungen?
  • Welche zusätzlichen Aktivitäten sollen mit einer eventuellen Landesförderung realisiert werden?
  • Welches sind Ihre wichtigsten Netzwerk- und Koproduktionspartner*innen?
  • Mit welchen Vermittlungsaktivitäten sowie Maßnahmen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wollen Sie Ihre Aktivitäten nach außen darstellen?
  • Welche langfristigen Effekte erwarten Sie hierdurch?

Antragsteller

kleine und mittlere Produktionszentren (keine Einzelpersonen)

Bewerbungsfrist

28. Februar 2019

Ein Konzept mit Finanzkalkulation einschließlich der erwarteten Beiträge der jeweiligen Kommune und anderer Finanzierungsgeber ist digital und postalisch in einfacher Ausfertig bis 28.2.19 (Poststempel) einzureichen beim

nrw landesbuero tanz
z.Hd. Heike Lehmke
Im Mediapark 7
50670 Köln

sowie digital unter nrw@landesbuerotanz.de

Verfahren

  • Die Auswahlentscheidung trifft eine Fachjury.
  • Die organisatorische Betreuung des Auswahlverfahrens und der Jury wird vom nrw landesbuero tanz geleistet.
  • Bewerbungen für eine Landesförderung sind bis zum Bewerbungsschluss an das nrw landesbuero tanz zu richten.
  • Auf der Grundlage der Bewerbungen wird die Jury bis zu sechs Zentren auswählen, die für den Zeitraum von drei Jahren eine Konzeptförderung von bis zu 30.000 Euro pro Jahr erhalten.
  • Nach der Auswahlentscheidung der Mittelzentren Tanz und Performance durch die Jury wird deren haushaltsrechtliche Betreuung hinsichtlich Bewilligung, Auszahlung und Überprüfung der Fördermittel des Landes von dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste in Dortmund übernommen. Zu diesem Zweck muss dort von den ausgewählten Mittelzentren ein entsprechender Förderantrag eingereicht werden. Die beanstandungsfreie zuwendungsrechtliche Überprüfung durch das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste ist neben der positiven Juryentscheidung Fördervoraussetzung.