Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Blake and Me and the Universe / MAKE
Ich bin Pinguin / Wera Mahne / Foto © Christian Herrmann
#doublespace / Interstellar 2 2 7 / Foto © Susann Martin
We have a Dream / Futur3 / Foto © Martin Rottenkolber
Die Mars Chroniken / TheaterBlackBox / Foto © Meyer Originals
Der Platz / Samadhyana Company / Foto © Dominik Antoni
One World is Not Enough / Armada Theater / Foto © Patrick Lohse
Platz! / DOSSIER 3-D-Poetry / Foto © Ingo Solms
WITCHES / Ursina Tossi
L'état des choses / Kaiser Antonino Dance Ensemble
MINT CONDITION / SonderSammlung / Foto © Hans Diernberger
Age of Curse / Chikako Kaido / Foto © Wiebke Rompel
Die Schöpfung / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Körperschaften der Vernetzung / STERNA PAU
It’s Only a Papermoon / Paradeiser Productions / Foto © Ingo Solms
Identität / Sir Gabriel Trafique / Foto © Ingo Solms
Rausch / ANALOG Theater / Foto © Pramudiya
Frank & Rita / Foteini Papadopoulou / Foto © Christian Clarke
Junges Ensemble Marabu / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Die Strasse / Rottstr5 Theater / Foto © Laura Thomas
Acid Shakes / Bettina Nampé
ASHAMED / undborisundsteffi / Foto © Meike Willner
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
JUNIOR COMPANY BONN: Space is only Noise / Cocoon Dance / Foto © Klaus Fröhlich
Pressspan / Elsa Artmann und Samuel Duvoisin / Foto © Ale Bachlechner
Dreams in a Cloudy Space / Antje Velsinger / Foto © Imke Lass
Katt und Fredda / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
IS deutsche Räuber im Dschihad / WEHR51
Cherchez la femme / Maura Morales / Foto © Klaus Handner
Takanakuy Shower / Kollektiv Zoo / Foto © Robin Junicke
Scream!ng Matter / El Cuco Projekt
Café Europa - Die letzten Tage der Menschheit / Theaterlabor Bielefeld / Foto © Jörn Josiek

"StattParkKultur": Projekt von LAG21 und Landesbüro macht aus Parkplätzen Begegnungsräume

12.02.2019 In drei Städten Nordrhein-Westfalens werden Parkplätze für einen Tag zu Begegnungs- und Visionsräumen. Zusammen mit Fachleuten und Kunstschaffenden reflektieren hier Passant*innen die Rolle von Parkraum und dessen Umwandlung – für eine nachhaltigere Mobilitätskultur. Eine spannende Projektidee von LAG 21 NRW und dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, die bald Realität wird: Das Projekt „StattParkKultur NRW“ zählt zu den Gewinnern eines Ideenwettbewerbs und wird über 6 Monate mit insgesamt 50.000 Euro gefördert.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat im November 2018 die Siegerprojekte für die Wettbewerbe „Mobilitätskultur und Nachhaltigkeit“ und „Baukultur, Wohnen und Nachhaltigkeit“ ausgewählt. „Bei jeder Projektidee wurde sich intensiv damit beschäftigt, wie ein Umdenken in unserer Gesellschaft erreicht und wie insbesondere unsere Alltagskultur nachhaltiger werden kann“, sagte Marlehn Thieme, Vorsitzende des RNE und Jury-Mitglied.

Parkplätze verwandeln sich in Begegnungsräume

Insgesamt hatten sich 179 Projekte um die Förderung beworben. Dem Projekt „StattParkKultur NRW“ wird – wie den anderen Gewinnern – „in besonderer Weise zugetraut, gesellschaftliche Denkmuster aufzubrechen, deren Reproduktion entgegenzuwirken und neue Wege zu nachhaltigem Handeln aufzuzeigen“, so der RNE.

Bei „StattParkKultur NRW“ steht die Partizipation im Vordergrund – Passant*innen sollen sich mit ihren Ideen und Meinungen in die Mobilitätsdiskussion einbringen. Sie können sich vor Ort mit Vertreter*innen der Kommunen austauschen. Gleichzeitig thematisieren Kunstschaffende vor Ort in verschiedenen künstlerischen Formaten den Flächenverbrauch bzw. die freiwerdenden städtischen Räume. Dabei wird die Idee der "Parklets" weiterentwickelt: Dieser Begriff bezeichnen eine zeitweise Umgestaltung eines gewöhnlichen Parkplatzes in einen städtischen Begegnungsraum.

So ist eine Teilnahme an „StattParkKultur“ möglich:

Einen Tag lang wird "StattParkKultur NRW" in drei Städten stattfinden, Wer in der kommunalen Verwaltung tätig ist und als Kommune an unserem Projekt teilnehmen möchte, kann bis zum15.03.2019 diesen kurzen Bewerbungsbogen ausgefüllt an die LAG 21 NRW schicken.

Nachdem die teilnehmenden Städte feststehen, wird das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste eine Ausschreibung für künstlerische Vorhaben an den ausgewählten Orten veröffentlichen.

Die LAG 21 NRW und das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste werden die drei erfolgreichen Kommunen Ende März bekanntgeben, in denen dann nach gemeinsamer Vorbereitung im September 2019 die eintägigen Veranstaltungen durchgeführt werden. Wir freuen uns auf dieses spannende Projekt und die zu verwirklichenden Visionsräume!