NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Dörfer der Hoffnung / Internationales Frauenzentrum Bonn / Foto © Herand Müller-Scholtes
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Scutum Studies / Kollektiv ZOO / Foto © Robin Junicke
The Super Hero Piece / performing:group / Foto © Roberta Medina
Deluxe / Marcus Grolle, Morgan Nardi, Kathrin Spaniol / Foto © Das mechanische Auge
FRAGIL und AGIL / Benedetta Reuter / Foto © Meyer Originals
Ein neues Land / Rue Obscure / Foto © Lara Müller
Hips Don't Lie / Foteini Papadopoulou / Foto © Anna Kropp
My Reputation ist Your Guarantee / El Cuco Projekt / Foto © Anna Lev
Marie-Lena Kaiser / Ariodante / Foto © Timo Reinders
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez / Foto © Meyer Originals
Garten Minus Zäune / Theaterkollektiv per.Vers / Foto © Nana Franck
Pornotopia / Morgan Nardi
REDRUM / Maciej Sledziecki / Foto © voy
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
X-CHANGE / fringe ensemble / Foto © Tanja Evers
FARBE / Schneider, Rudat, Weyler, Mines / Foto © Projekt FARBE
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
Once I Set Foot Outside / Marlin de Haan / Foto © Murat Durum

WDR-Diskussion jetzt online: Wie wirkungsvoll und wie nachhaltig sind Kulturprojekte mit Geflüchteten?

18.02.2019 Seit 2015 engagieren sich Kulturverbände in NRW im besonderen Maße für Kulturarbeit mit Geflüchteten. Sie initiieren, fördern und begleiten Projekte, die kulturelle Verbindungen mit Geflüchteten eingehen, die Ausdrucksmöglichkeiten schaffen, den Spracherwerb fördern oder Mitwirkung im Kulturleben von NRW ermöglichen.

Wie nachhaltig ist diese Arbeit und vor welchen Problemen steht sie immer noch? Inwieweit können Geflüchtete im Kulturleben nicht nur mitwirken, sondern auch gestalten und eigene Angebote machen?

Eine Runde von Referent*innen für die Kulturarbeit mit Geflüchteten zog am 5. Februar 2019 um 18 Uhr im Kölner Funkhaus am Wallrafplatz Bilanz und eröffnete Perspektiven. Für das Landesbüro nahm Michaela Kuczinna an der Podiumsdiskussion teil. Sie sprach über Erfahrungen mit der Sonderprojektförderung "Interkulturelle Impulse".

Die Diskussionsteilnehmer*innen:

  • Viola Boddin (Landesverband der Musikschulen in NRW)
  • Sandra Hoch (Landesmusikrat NRW)
  • Michaela Kuczinna (Landesbüro Freie Darstellende Künste NRW)
  • Carsten Nolte (LAG Soziokultur NRW)
  • Matthias Witt (Landesmusikakademie NRW)

Das Gespräch moderiert Hamzi Ismail. Der Eintritt ist frei.

> Ein Audio-Mitschnitt der Veranstaltung ist jetzt online.

Eine Veranstaltung von WDR 3 und Kulturrat NRW.