Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Dreckstück / Tim Mrosek / Foto © Ingo Solms
Being A Vertebrate / DortmunderKunstverein / Foto © Roland Baege
AMORE / undBorisundSteffi / Foto © Philipp Niggemeier
Morgen ist Heute Gestern / Theater Marabu
SINPA / Dencuentro / Foto © Marcos Angeloni
Cultural Drag / Tacho Tinta / Foto © Robin Junicke
Mutig Miese Monster Meucheln / theaterspiel / Foto © Erhard Dauber
cellar and secrets_2020 / DIN A 13 tanzcompany / Foto © Celine Bellut
Zähmung / Tim Mrosek / Foto © Ingo Solms
Madonnas letzter Traum / Theater im Bauturm / Foto © Laura Thomas
STANDARD / CocoonDance company - / Foto © Alessandro De Matteis
Chöre des Spekulativen / Sebastian Blasius / Foto © C Krauss
when air is still around / Kaiser Antonino Dance Ensemble
vergissmeinnicht / Vlasova und Plawica / Foto © Amadeus Pawlica
Intervention LIEBE / Feedback Kollektiv / Foto © K-H Mierke
We Are Here To Stay! / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Jule Katinka Cramer und Carmen Rivadeneira
ZWEITENS / tatraum projekte schmidt / Foto © Michael Schmidt
Shakespeare / Theater Korona
Der kleine Container+boatpeopleprojekt / ARCHE NOVA
About Sky(s) / Avi Kaiser und Sergio Antonino / Foto © Giovanni Pinna
TACTO / Paula A. Pedraza / Foto © Paula A. Pedraza
MAP TO UTOPIA / Fringe Ensemble / Foto © Tanja Evers
TURBOGIGAMANIPOWERISTISCH / MNEME Kollektiv
Bachmann / movingtheatre.de / Foto © Dieter Jacobi
Just before Falling / El Cuco Projekt / Foto © Julia Franken
Bilder deiner großen Liebe / Alina Rhode / Foto © Alina Rhode
Amelie und der Wolf / Damian Popp / Foto © Damian Popp
DWDW - Die Sache mit dem Wasser / Armada Theater / Foto © Louisa-Marie Nübel
PROMETHEISCHE KULTUR / Kristóf Szabó F.A.C.E. - Visual Performing Arts / Foto © Julia Karl
Eine pangalaktische Parabel zur Globalisierung der Wohnungen / Pangalaktisches Theater
Die unendliche Verästelung / RUE OBSCURE
Dr Lafari ist weg! - / TOBOSO / Foto © André Symann
Lokal Europa / Brachland Ensemble / Foto © Marie Luise Manthei
Die Frau vom Meer / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic

29.04.2019

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Basics für Pressemitteilungen, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media-Strategien

Die Umsetzung künstlerischer Visionen kann noch so atemberaubend sein – wenn niemand davon erfährt, bleibt die Mühe zum Teil vergebens. Geschickte und effektive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sind unentbehrlich, um die eigene Arbeit bekannter zu machen und ein größeres Publikum zu erreichen oder die eigene Arbeit nach außen sichtbar zu machen.

Zugleich wird der Alltag in Redaktionen immer hektischer. Redakteur*innen sind kontinuierlich überlastet, egal ob in Lokalredaktionen, bei Tageszeitungen oder Monatsmagazinen. Sie müssen Deadlines einhalten, Entscheidungen treffen, hunderte Mails pro Tag sichten und sofort über deren Wichtigkeit entscheiden. Damit die eigenen Pressemeldungen nicht im Spamfilter oder Papierkorb laden, sondern überhaupt wahrgenommen werden und die Chance zur Publikation zu erhöhen, gibt es einige Regeln zu beachten, die im Workshop vermittelt werden.

Der erste Block umreißt folgende Themenfelder theoretisch: Wie schreibe ich eine Pressemeldung so, dass Redakteur*innen darauf anspringen? Welche Informationen muss ich wie verarbeitet mitliefern? In welchem Format schicke ich meine Infos? Zu welchem Zeitpunkt?

Im zweiten Block wird es um die effektivste Nutzung von Social Media gehen: Auf welchen Netzwerken sollte ich präsent sein? Wie nutze ich Facebook, Instagram & Co. effektiv? Was ist bei Postings zu beachten? Was will der Algorithmus? Wie erreiche ich meine Zielgruppe und steigere meine Reichweite?

Zur Referentin:

Maxi Braun hat 2013 den Master in Geschichte und Medienwissenschaft in Bochum abgeschlossen und arbeitet seitdem hauptberuflich als Journalistin. Von 2014 bis 2017 hat sie als Chefredakteurin die Monatsmagazine choices (Köln), trailer (Ruhrgebiet) und engels (Wuppertal) geleitet. Seit Mitte 2017 ist sie ausschließlich freiberuflich als Journalistin und Fotografin tätig, u.a. weiter für choices & trailer, das Missy Magazine, unicum und an.schläge. Ihre Schwerpunkte liegen neben der Kultur im gesellschaftskritischen und feministischen Themenbereich. Außerdem arbeitet sie im Bereich der Pressearbeit, u.a. für das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln, das Filmplus Festival für Filmschnitt und Montagekunst Köln und das Kinofest Lünen.

Referentin: Maxi Braun

Termin: Montag, 29. April, 10 – 16 Uhr
Ort: NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Deutsche Str. 10, 44339 Dortmund
Teilnahmegebühr: 25 Euro / 15 Euro (inkl. Mittagssnack)

Nicht mehr buchbar