Anrufen E-Mail schreiben
Silke Z. / die metabolisten / Foto © Lucas Aal
UPSIDE DOWN / Theater Titanick / Foto © Metaorange Andreas Matthes
DREAM MACHINE / Anke Retzlaff / Foto © Lev Gonopolski
The Soul of the Zeit / PARADEISER / Foto © Hans Diernberger
DWDW - Die Sache mit den Bäumen / Armada Theater / Foto © Armada Theater
BLACK EURYDICE / kainkollektiv / Foto © Daniela del Pomar
Praktisch Galaktisch / Daniel Ernesto Mueller / Foto © Heike Kandalowski
CAMPING PARAISO / ANALOGTHEATER / Foto © Nathan Ishar
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
K.I.T.C.H.E.N. / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic
These are a few of my favorite things / äöü / Foto © äöü
HELLO TO EMPTINESS / MOUVOIR Stephanie Thiersch / Foto © Martin Rottenkolber
Boyband / notsopretty / Foto © Anna Spindelndreier
Störfall / disdance-project / Foto © Klaus Wohlmann
SUITS / Kwarme Osei / Foto © Andreas Roehrig
Grandmothers of the Future / Waltraud900 / Foto © Melanie Zanin
Steinzeit Hautnah / Theater Titanick / Foto © Leon Hirsch
Wetland / Katharina Senzenberger / Foto © Nathan Ishar
Recircling / Yana Novotorova / Foto © Heike Kandalowski
back to the roots / Pottporus e.V. Renegade / Foto © Pottporus e.V.
LET’S SING ANOTHER SONG! / POLARPUBLIK / Foto © POLARPUBLIK
commonnorm / TachoTinta / Foto © Michael Zerban
Sonic Highway / MFK Bochum / Foto © Szenische Forschung

FAVORITEN 2020

10. bis 20. September 2020

www.favoriten-festival.de (Festival-Website 2020)

FAVORITEN 20 Magazin (PDF-Download)

Das Favoriten Festival 2020 hat mit 21 eingeladenen Produktionen vom 10. bis 20.9.2020 in Dortmund VOR PUBLIKUM stattgefunden. Wer hätte das zwischenzeitlich für möglich gehalten? Unser größter Dank gebührt allen, die das ermöglicht haben - unseren Förderern, den eingeladenen Künstler*innen, einem tollen Team und natürlich unserem Publikum.

Dass das Lebenszeichen der Freien Szene in dieser schwierigen Zeit auch aufgenommen wurde, zeigt die durchschnittliche Gesamtauslastung von über 90 Prozent.

Das FAVORITEN Festival beging 2020 sein 35-jähriges Jubiläum.

WHILE WE ARE WORKING

Mit dem Thema WHILE WE ARE WORKING lud FAVORITEN 2020 dazu ein, unterschiedliche Felder des Arbeitens und des Nicht-Arbeitens in den Künsten und in der Gesellschaft zu erforschen – des handwerklichen, künstlerischen, industriellen, sorgenden, nicht zuletzt gemeinsamen Tuns.

Von Interesse waren dabei kollektive Arbeitsweisen, körperliche Anstrengung, Verausgabung, Verschwendung und Erschöpfung, genauso wie neue Formen der Solidarität, des Streiks oder der Sorgearbeit. Was ist Arbeit an der Kunst – oder ist künstlerisches Tun das Andere der Arbeit? Und wie kann das gelingen: Sorge, Streik und Solidarität als Performance? Oder: Lässt sich proben ohne produktiv zu sein – und ist das dann schon Arbeit?

Die Frage nach Arbeit oder Nicht-Arbeit stellt sich für die freie Szene der performativen Künste genauso existenziell wie für andere Arbeits- und Lebensbereiche. Doch wie positionieren wir uns im Hin-und- Her von erfüllend oder entfremdend, unbezahlt oder bezahlt, frei oder angestellt, nützlich oder überflüssig, legal oder illegal, leicht oder beschwerlich, sicher oder prekär, vielseitig oder einförmig, selten oder häufig, allein oder gemeinsam? – mitten im Ruhrgebiet im anhaltenden Strukturwandel von industrieller zu postindustrieller Arbeit? Wie reagieren die darstellenden Künste auf die ubiquitäre Verbreitung von Performance, Flexibilität und Projektarbeit? Und nicht zuletzt: Wie lässt sich Arbeit überhaupt anders denken? Wie lassen sich die Modi von Zeit, Leben und Arbeit verschieben, wie die Strukturen, in denen wir agieren, verändern?

Die künstlerische Leitung von FAVORITEN 2020

Fanti Baum und Olivia Ebert übernahmen für eine weitere Ausgabe die künstlerische Leitung des FAVORITEN Festivals. Die beiden verbindet eine langjährige dramaturgische Zusammenarbeit, 2017-2018 waren sie gemeinsam die Künstlerischen Leiterinnen des FAVORITEN Festivals in Dortmund, 2016-18 konzipierten und veranstalteten sie die feministische Diskursreihe off the record – Denken in präziser Unschärfe u.a. im Frankfurter Mousonturm und leiteten 2015-16 das ortsspezifische Produktionsfestival der Frankfurter Freien Szene Implantieren.

Foto © Jörg Baumann