NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Scutum Studies / Kollektiv ZOO / Foto © Robin Junicke
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
FARBE / Schneider, Rudat, Weyler, Mines / Foto © Projekt FARBE
Deluxe / Marcus Grolle, Morgan Nardi, Kathrin Spaniol / Foto © Das mechanische Auge
Once I Set Foot Outside / Marlin de Haan / Foto © Murat Durum
Marie-Lena Kaiser / Ariodante / Foto © Timo Reinders
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez / Foto © Meyer Originals
Dörfer der Hoffnung / Internationales Frauenzentrum Bonn / Foto © Herand Müller-Scholtes
My Reputation ist Your Guarantee / El Cuco Projekt / Foto © Anna Lev
FRAGIL und AGIL / Benedetta Reuter / Foto © Meyer Originals
X-CHANGE / fringe ensemble / Foto © Tanja Evers
Hips Don't Lie / Foteini Papadopoulou / Foto © Anna Kropp
The Super Hero Piece / performing:group / Foto © Roberta Medina
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
REDRUM / Maciej Sledziecki / Foto © voy
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Pornotopia / Morgan Nardi
Garten Minus Zäune / Theaterkollektiv per.Vers / Foto © Nana Franck
Ein neues Land / Rue Obscure / Foto © Lara Müller

Unite & Shine: Demonstration für ein Europa der Vielen am 19.5. in Köln

15.05.2019 In vielen Städten, Regionen und Bundesländern setzen bereits rund 3.000 unterzeichnende Kultur- und Kunstinstitutionen, Künstler*innen und Aktive der Kulturlandschaft im Rahmen von ERKLÄRUNGEN DER VIELEN wirkungsvolle Signale. Die Erklärungen stehen für eine offene Gesellschaft, deren demokratische Gestaltung, für Respekt, Vielfalt und Toleranz, Kunst- und Pressefreiheit, gegen Rassismus, Diskriminierung und den rechtsnationalen Autoritarismus.

Die Unterzeichnenden verpflichten sich in Veranstaltungen, Diskussionen und öffentlichen Aktionen zur aktiven Solidarität mit Menschen, die durch rechtsextreme Politik mehr und mehr an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, und untereinander. Die Erklärungen unterschrieben haben bundesweit eine Vielzahl von Institutionen, Künstler*innen und Kulturmacher*innen aus den Bereichen der Darstellenden und Bildenden Künste sowie der Soziokultur.

In Nordrhein-Westfalen haben derzeit 210 Kunst- und Kultureinrichtungen, Interessensverbände und freie Kunst- und Kulturschaffende die NRW-ERKLÄRUNG DER VIELEN unterzeichnet, darunter auch das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste. Das NRW-Bündnis der Vielen will nicht nur Symptome bekämpfen, sondern in die Tiefe wirken. Rassismus ist Alltag. Rechtsextremismus ist ein Symptom davon. Die Vielen setzen sich deswegen mit den eigenen Strukturen auseinander und stellen diese zur Verhandlung.

Im Vorfeld der Europawahl rufen DIE VIELEN dazu auf, sich an den europaweiten Demonstrationen am 19. Mai zu beteiligen, die unter dem Motto EIN EUROPA FÜR ALLE: DEINE STIMME GEGEN NATIONALISMUS stattfinden.

DIE VIELEN NRW sind mit einem eigenen Zug bei der Demonstration am 19. Mai in Köln dabei und laden alle, die die Kunstfreiheit verteidigen wollen, ein, sich daran zu beteiligen.

Wann und Wo: 19. Mai in Köln
Treffpunkt DER VIELEN NRW: Ab 11 Uhr auf dem Roncalliplatz nähe HBF
Ablauf der Demo: Der Sternmarsch startet um 11:30 Uhr an vier verschiedenen Orten in Köln und führt zur Deutzer Werft. Als sichtbares Zeichen können alle Mitdemonstrant*innen ¬goldene Rettungsdecken verwenden.
Flankiert wird die Demonstration am 18., 19. und 20. Mai von Aktionen und Veranstaltungen unter dem Motto UNITE&SHINE der teilnehmenden Kulturinstitutionen, Gruppen und Künstler*innen.

Mehr Informationen zu den Veranstalter*innen und den Zielen der Demonstrationen auf www.ein-europa-fuer-alle.de

Weitere Infos zu den VIELEN: www.dievielen.de und den Webseiten und Social-Media-Kanälen der lokalen Partner*innen.