Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
WITCHES / Ursina Tossi
Cherchez la femme / Maura Morales / Foto © Klaus Handner
Junges Ensemble Marabu / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Die Mars Chroniken / TheaterBlackBox / Foto © Meyer Originals
Identität / Sir Gabriel Trafique / Foto © Ingo Solms
Blake and Me and the Universe / MAKE
Die Schöpfung / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Die Strasse / Rottstr5 Theater / Foto © Laura Thomas
#doublespace / Interstellar 2 2 7 / Foto © Susann Martin
Katt und Fredda / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
JUNIOR COMPANY BONN: Space is only Noise / Cocoon Dance / Foto © Klaus Fröhlich
Ich bin Pinguin / Wera Mahne / Foto © Christian Herrmann
Frank & Rita / Foteini Papadopoulou / Foto © Christian Clarke
We have a Dream / Futur3 / Foto © Martin Rottenkolber
ASHAMED / undborisundsteffi / Foto © Meike Willner
Café Europa - Die letzten Tage der Menschheit / Theaterlabor Bielefeld / Foto © Jörn Josiek
L'état des choses / Kaiser Antonino Dance Ensemble
Age of Curse / Chikako Kaido / Foto © Wiebke Rompel
MINT CONDITION / SonderSammlung / Foto © Hans Diernberger
Dreams in a Cloudy Space / Antje Velsinger / Foto © Imke Lass
Rausch / ANALOG Theater / Foto © Pramudiya
Der Platz / Samadhyana Company / Foto © Dominik Antoni
One World is Not Enough / Armada Theater / Foto © Patrick Lohse
Takanakuy Shower / Kollektiv Zoo / Foto © Robin Junicke
It’s Only a Papermoon / Paradeiser Productions / Foto © Ingo Solms
Pressspan / Elsa Artmann und Samuel Duvoisin / Foto © Ale Bachlechner
Scream!ng Matter / El Cuco Projekt
Acid Shakes / Bettina Nampé
Platz! / DOSSIER 3-D-Poetry / Foto © Ingo Solms
Körperschaften der Vernetzung / STERNA PAU
IS deutsche Räuber im Dschihad / WEHR51

Forderungspapier zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in den darstellenden Künsten beschlossen

20.05.2019 Das Aktionsbündnis Darstellende Künste hat angelehnt an den Runden Tisch »Frauen in Kultur und Medien« von 2017 und aufbauend auf zahlreiche Gespräche der Theaterverbände einen Forderungskatalog veröffentlicht, der erste konkrete Schritte zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in den darstellenden Künsten benennt.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters wird in dem Papier entschieden dazu aufgerufen, die Vorschläge aus dem Runden Tisch umzusetzen. Die Überwindung der tariflichen Ungleichheiten an Theatern zwischen Sänger*innen, Schauspieler*innen, Musiker*innen und Tänzer*innen und die Sicherstellung einer geschlechterneutralen Behandlung auch der nichtkünstlerischen Beschäftigten sowie derjenigen, die außerhalb des Tarifgefüges honoriert werden, ist eine der weiteren wesentlichen Forderungen. Außerdem heißt es in dem Papier der Theaterverbände: Jurys, Gremien und die Leitungen öffentlicher Institutionen müssen paritätisch besetzt werden. Besetzung und Verfahren von Findungskommissionen müssen transparent sein.

»In anderen Bereichen ist man in Bezug auf Diversität schon sehr viel weiter. Gerade beim Thema Geschlechtergerechtigkeit liegen Vorschläge auf dem Tisch. Nun gilt es zu handeln und auch bei den Darstellenden Künsten im Jahr 2019 anzukommen!«, so die Ansage der Theaterverbände.

> Forderungspapier: Geschlechtergerechtigkeit in den Darstellenden Künsten!

Das Aktionsbündnis Darstellende Künste ist ein Zusammenschluss, dem der Bund der Szenografen, der Bundesverband Freie Darstellende Künste, die GDBA, das ensemble-netzwerk, das regie-netzwerk, art but fair, die Dramaturgische Gesellschaft, Pro Quote Bühne sowie die Ständige Konferenz Schauspielausbildung und das Netzwerk flausen+ angehören.

Das Aktionsbündnis Darstellende Künste versteht sich als offene Diskussions- und Kommunikationsplattform. An den regelmäßigen Arbeitstreffen nehmen auch der Deutsche Bühnenverein, die Allianz der Freien Künste und der Fonds Darstellende Künste teil.

Veröffentlichungen werden von den jeweils verantwortlichen Interessenverbänden unterzeichnet.