NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
It’s Only a Papermoon / Paradeiser Productions / Foto © Ingo Solms
Die Strasse / Rottstr5 Theater / Foto © Laura Thomas
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
We have a Dream / Futur3 / Foto © Martin Rottenkolber
Identität / Sir Gabriel Trafique / Foto © Ingo Solms
Katt und Fredda / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
MINT CONDITION / SonderSammlung / Foto © Hans Diernberger
Scream!ng Matter / El Cuco Projekt
Cherchez la femme / Maura Morales / Foto © Klaus Handner
Die Schöpfung / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Frank & Rita / Foteini Papadopoulou / Foto © Christian Clarke
Rausch / ANALOG Theater / Foto © Pramudiya
Takanakuy Shower / Kollektiv Zoo / Foto © Robin Junicke
JUNIOR COMPANY BONN: Space is only Noise / Cocoon Dance / Foto © Klaus Fröhlich
Dreams in a Cloudy Space / Antje Velsinger / Foto © Imke Lass
Der Platz / Samadhyana Company / Foto © Dominik Antoni
Pressspan / Elsa Artmann und Samuel Duvoisin / Foto © Ale Bachlechner
IS deutsche Räuber im Dschihad / WEHR51
ASHAMED / undborisundsteffi / Foto © Meike Willner
Café Europa - Die letzten Tage der Menschheit / Theaterlabor Bielefeld / Foto © Jörn Josiek
#doublespace / Interstellar 2 2 7 / Foto © Susann Martin
Age of Curse / Chikako Kaido / Foto © Wiebke Rompel
Körperschaften der Vernetzung / STERNA PAU
Acid Shakes / Bettina Nampé
Die Mars Chroniken / TheaterBlackBox / Foto © Meyer Originals
One World is Not Enough / Armada Theater / Foto © Patrick Lohse
Ich bin Pinguin / Wera Mahne / Foto © Christian Herrmann
Junges Ensemble Marabu / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Platz! / DOSSIER 3-D-Poetry / Foto © Ingo Solms
WITCHES / Ursina Tossi
L'état des choses / Kaiser Antonino Dance Ensemble
Blake and Me and the Universe / MAKE

5. November 2019:

Involvieren, Freiraum geben, Kunst machen

Formen des Zusammenarbeitens zwischen Kunst und Kultureller Bildung

Für viele freie Akteur*innen sind künstlerische Praxis und vermittelnde Arbeit selbstverständlich ineinander verschränkt. Sie involvieren Kinder, Jugendliche oder auch Erwachsene in die eigenen künstlerischen Prozesse, statt in separaten Räumen für Zielgruppen zu arbeiten.

In der Praxis führt diese ideelle Haltung auch zu Herausforderungen: Wie lässt sich eine gleichwertige Zusammenarbeit trotz bestehender Wissenshierarchien gestalten? Wie geht man um mit Bruchstellen, die sich zwischen eigener Konzeption und Teilhabe ergeben? Wie weit lässt man auch strukturelle Partizipation zu? Und: Für welches Gesellschaftsbild steht diese Form des Arbeitens?

Der Tag startet mit einem Impuls von Prof. Dr. Lutz-Scheurle. Er wird dabei insbesondere dem nicht immer spannungsfreien Verhältnis von Kunst- und Demokratisierungsanspruch nachgehen. Anschließend stellen unterschiedliche Akteur*innen ihre Arbeitspraxen vor und gehen mit den Anwesenden in die Diskussion zu mehreren Themenschwerpunkten. Der Tag gibt die Chance zum Erfahrungsaustausch, schafft Kontakt zu anderen Akteur*innen und unterstützt eine stärkere, selbstbewusste Profilierung in diesem Arbeitsfeld.

Informationen zum genauen Ablauf des Tages und allen Beteiligten finden sich hier.

Impuls:

  • Christoph Lutz-Scheurle, Professor für Kulturwissenschaften (Schwerpunkt Kunst und Teilhabe) an der FH Dortmund und dort Co-Leitung des zertifizierten Profilstudiums TaSK – Theater als Soziale Kunst

Mit:

  • CocoonDance Junior Company: Rafaële Giovanola (Choreografin)
  • KGI & Transformers: Maria Vogt u. Dominik Meder (freischaffende Künstler*innen)
  • subbotnik: Oleg Zhukov (Schauspieler, Regisseur)

Moderation:

  • Nilüfer Kemper (LAG Tanz NRW) und Julian Pfahl (NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste)

Termin: Dienstag, 5. November | 10-17 Uhr
Ort: Maschinenhaus Essen, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen
Teilnahmegebühr: 25 € / 15 € (inkl. Verpflegung)

Nicht mehr buchbar

In Kooperation mit der LAG Tanz NRW

Die LAG Tanz NRW wird gefördert durch:

Foto: Klaus Fröhlich / Cocoon Dance Junior Company Bonn – They Might be Giants