NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Psst! Frau Prof. Dr. Zibel hat einen Ohrwurm / Theater Glux / Foto © Theater Glux
Positive Anschläge 0.1 / make a move collective / Foto © Dorina Köbele-Milaş
TAG H Ex / Ryutaro Mimura / Foto © Ryutaro Mimura
miteinander warm werden / katharinajej / Foto © Almut Elhardt
Good Game Gretel / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Bartling & Kilinç / Nightlife / Foto © Sebastian Wolf
Wem gehört die Straße? / Consol Theater / Foto © Martin Möller
Das geheime Projekt / Kathrin Spaniol / Foto © Oliver Look
Believe it or not / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Elan Zander
menschendinge / Formation Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
Der Computer Nummer 3 / notsopretty / Foto © Sebastian Wolf
paraproximity / Döring & Herrlein / Foto © Gianna Maier-Quadt
Arthur Schopa - FREIraum Ensemble / SOLO+ / Foto © Alessandro de Matteis
Frei//Sein / c.t.201 mit dorisdean / Foto © c.t.201
Nervous Entanglement / sputnic visual arts / Foto © sputnic visual arts
Klamotte / KOM'MA Theater / Foto © KOM'MA Theater
Ha(mm)bibi / Treibkraft.Theater / Foto © Treibkraft.Theater
Soloabend / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Boys Don't Dance / Takao Baba / E-Motion / Foto © Eva Berten

29. November 2019:

Dritte Orte und die Freie Darstellende Kunst

Über die Potenziale Künstlerischer Impulse im ländlichen Raum

Alle reden von Dritten Orten. Wir reden gerne mit. Was machen die freien darstellenden Künstler*innen an Dritten Orten? Was finden sie an Dritten Orten interessant? Welche Dritten Orte kommen überhaupt infrage? Was wäre ein idealer Dritter Ort aus künstlerischer Perspektive? Sind Dritte Orte immer da oder nur temporär? Sind Dritte Orte unverrückbar? Wie vertraut müssen Dritte Orte sein? Wie überregional / international dürfen / müssen Dritte Orte sein? Was verstehen Künstler*innen überhaupt unter einem Ort? Welche Rolle spielt das Publikum am Ort?

Nicht ohne Grund findet dieser Fachtag in der Schuhfabrik Ahlen statt. Als soziokulturelles Zentrum definiert es sich als Dritter Ort. Es eröffnet als „städtisches Wohnzimmer“ beispielhafte zeitgenössische Kultur- und Kommunikationsangebote und agiert interdisziplinär und inklusiv. Die Schuhfabrik ist Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren, die mit dieser Veranstaltungskooperation ein besonderes Interesse an der Zusammenarbeit mit freien darstellenden Künstler*innen für eine gemeinsame künstlerische Entwicklung signalisieren.

Wir wollen an einem Tag Akteure*innen und Verantwortliche mit Dritte-Ort-Erfahrungen einladen. Zum Austausch, zum Herumspinnen, zum Verbinden und vor allem auch für alle Kollegen*innen des Kulturbetriebes zum Zuhören und Nachfragen.

Impuls:

  • "Was bitte ist ein 'Dritter Ort'? Anmerkungen zu einem stadtsoziologischen Konzept"
    Harald Pilzer, bis 2017 Vorsitzender des Verbands der Bibliotheken NRW, ehem. Leiter der Stadtbibliothek Bielefeld.

Mit:

  • FLUX, Frankfurt: Ruby Behrmann, (Regisseurin), Julia Novacek (Videokünstlerin), Ilona Sauer (Theaterpädagogin);
  • RESET mixed arts, Münster: Wilko Franz (freier Kulturplaner);
  • Kunsthalle Weseke: Stefan Demming (Medienkünstler);
  • Syndikat Gefährliche Liebschaften, Hannover: Aische Spalthoff (Regisseurin);
  • Theater Arbeit Duisburg: Stefan Schroer (Dramaturg);
  • Lokal Harmonie, Duisburg / Kulturprojekte Niederrhein: Rüdiger Eichholz (Kurator)
  • Christiane Busmann (Geschäftsführerin) – Schuhfabrik Ahlen

Nähere Informationen zu allen Beteiligten

Zusätzlich geplant:

  • Informationen des Ministeriums zum Stand des Förderprogramms Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum

Moderation:

  • Harald Redmer (NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste)

Termin: Freitag, 29. November, 11 – 17 Uhr
Ort: Schuhfabrik Ahlen, Königstraße 7, 59227 Ahlen
Teilnahmegebühr: 25 € / 15 € (inkl. Verpflegung)

Nicht mehr buchbar

In Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NRW