NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Takanakuy Shower / Kollektiv Zoo / Foto © Robin Junicke
One World is Not Enough / Armada Theater / Foto © Patrick Lohse
Identität / Sir Gabriel Trafique / Foto © Ingo Solms
Ich bin Pinguin / Wera Mahne / Foto © Christian Herrmann
Die Mars Chroniken / TheaterBlackBox / Foto © Meyer Originals
Junges Ensemble Marabu / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
It’s Only a Papermoon / Paradeiser Productions / Foto © Ingo Solms
Die Strasse / Rottstr5 Theater / Foto © Laura Thomas
Katt und Fredda / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Age of Curse / Chikako Kaido / Foto © Wiebke Rompel
Cherchez la femme / Maura Morales / Foto © Klaus Handner
Café Europa - Die letzten Tage der Menschheit / Theaterlabor Bielefeld / Foto © Jörn Josiek
Dreams in a Cloudy Space / Antje Velsinger / Foto © Imke Lass
MINT CONDITION / SonderSammlung / Foto © Hans Diernberger
Platz! / DOSSIER 3-D-Poetry / Foto © Ingo Solms
JUNIOR COMPANY BONN: Space is only Noise / Cocoon Dance / Foto © Klaus Fröhlich
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
L'état des choses / Kaiser Antonino Dance Ensemble
Der Platz / Samadhyana Company / Foto © Dominik Antoni
Körperschaften der Vernetzung / STERNA PAU
Pressspan / Elsa Artmann und Samuel Duvoisin / Foto © Ale Bachlechner
Scream!ng Matter / El Cuco Projekt
IS deutsche Räuber im Dschihad / WEHR51
WITCHES / Ursina Tossi
Acid Shakes / Bettina Nampé
We have a Dream / Futur3 / Foto © Martin Rottenkolber
#doublespace / Interstellar 2 2 7 / Foto © Susann Martin
Blake and Me and the Universe / MAKE
Die Schöpfung / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
ASHAMED / undborisundsteffi / Foto © Meike Willner
Frank & Rita / Foteini Papadopoulou / Foto © Christian Clarke
Rausch / ANALOG Theater / Foto © Pramudiya

2. November 2019

Workshop Prototyping

Algorithmen als künstlerische Strategie: eine Einführung

In diesem Workshop soll ein Eindruck davon vermittelt werden, wie man Algorithmen als künstlerische Strategie verwendet. Wie kann man durch eine eigene App Publikum inszenieren? Welche Möglichkeit bietet ein Zufallsalgorithmus eine Geschichte zu erzählen? Was sind eigentlich Algorithmen und was brauche ich, um eine Software zu entwerfen?

Das Entwickeln eigener Software ist eine der besten Strategien, um sich mit den Themen Digitalisierung und Künstlerische Praxis im Kontext von digitalen Medien auseinanderzusetzen. Dabei spielt zunächst das Hervorbringen eigener Ideen und Entwürfe für Software und Algorithmen eine essenzielle Rolle. Der Workshop richtet sich auch an Menschen ohne Programmierkenntnisse. Es werden „analoge“ Prototypen für eigene Algorithmen entwickelt, die dramaturgische Konzepte hervorbringen und mit Hilfe von selbst gestalteter Software für theatrale Formate umgesetzt werden können.

Susanne Schuster ist freie Dramaturgin und Produktionsleitung. Seit 2018 promoviert sie zum Thema „Algorithmen in den performativen Künsten – Digitalität als ästhetische Praxis“(AT). Außerdem gehört sie zum Leitungsteam des Festivals Hauptsache Frei Hamburg, für welches sie den „Digital Track” kuratiert hat. Ricardo Gehn ist Medienkünstler und Softwareentwickler. Seit 2016 arbeiten beide gemeinsam unter dem Label OutOfTheBox.

Workshopleitung: Susanne Schuster und Ricardo Gehn (OutOfTheBox)

Termin: Samstag, 2. November, 10 – 18 Uhr
Ort: Tor 5, Alleestr. 144, 44793 Bochum
Teilnahmegebühr: 25 € / 15 €

Nicht mehr buchbar

In Kooperation mit dem Studiengang Szenische Forschung / Ruhr-Universität Bochum