NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
paraproximity / Döring & Herrlein / Foto © Gianna Maier-Quadt
Arthur Schopa - FREIraum Ensemble / SOLO+ / Foto © Alessandro de Matteis
Boys Don't Dance / Takao Baba / E-Motion / Foto © Eva Berten
Der Computer Nummer 3 / notsopretty / Foto © Sebastian Wolf
Wem gehört die Straße? / Consol Theater / Foto © Martin Möller
Nervous Entanglement / sputnic visual arts / Foto © sputnic visual arts
Good Game Gretel / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Ha(mm)bibi / Treibkraft.Theater / Foto © Treibkraft.Theater
Positive Anschläge 0.1 / make a move collective / Foto © Dorina Köbele-Milaş
Psst! Frau Prof. Dr. Zibel hat einen Ohrwurm / Theater Glux / Foto © Theater Glux
Soloabend / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Bartling & Kilinç / Nightlife / Foto © Sebastian Wolf
Believe it or not / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Elan Zander
miteinander warm werden / katharinajej / Foto © Almut Elhardt
Klamotte / KOM'MA Theater / Foto © KOM'MA Theater
Frei//Sein / c.t.201 mit dorisdean / Foto © c.t.201
TAG H Ex / Ryutaro Mimura / Foto © Ryutaro Mimura
Das geheime Projekt / Kathrin Spaniol / Foto © Oliver Look
menschendinge / Formation Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar

9. Januar 2020:

FANFARE 2020 - Neue Förderformate und individuelle künstlerische Profilierung

Chancen | Hindernisse | Austausch | Ausblick

Neujahrsauftakt mit dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste

Zu Beginn des neuen Jahres lädt das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste traditionell zum gemeinsamen Diskurs über ein aktuelles Thema. Dieses Mal soll noch stärker als bisher Gelegenheit zu gegenseitigem Austausch gegeben werden.

Es geht um das stets aktuelle Thema der adäquaten Förderung freischaffender, künstlerischer Arbeit. Das Land NRW hat im laufenden Jahr mit der neuen Förderstruktur Ensembles und Gruppen der Freien Darstellenden Künste deutlich mehr Möglichkeiten für kontinuierliches Arbeiten eröffnet – ein wichtiger Schritt, der perspektivisch ausgebaut und z. B. durch eine kontinuierliche individuelle Künstler*innen-Förderung ergänzt werden könnte.

Um dies zu ermöglichen, braucht es eine flexible Produktions- und Förderlandschaft, die einer breiten Akteur*innenschaft – auch jenseits der großen Städte – aktive und langfristige Mitgestaltung sowie eine Kontinuität im eigenen künstlerischen Produzieren ermöglicht. Darüber wollen wir gemeinsam sprechen und die konkreten Erfahrungen, Wünsche und Kritikpunkte unserer Mitglieder und anderer Gäste nutzen, um die stets aktuelle Diskussion um Förderstrukturen weiter voranzutreiben.

Impulse:
Valeska Klug (Theaterwissenschaftlerin Ruhruniversität Bochum)
Stefanie Thiersch (Choreografie, Mouvoir Kompanie)
Béla Bisom (Manager Theater und Tanz)

Termin: Donnerstag, 9. Januar, 15.30 - 21.00 Uhr, anschließend Abendessen
Ort: Werkhalle im Union Gewerbehof, Rheinische Str. 143, 44147 Dortmund
Gebühr: 25 Euro / kostenfrei

Die Veranstaltung ist ausgebucht! Mit einer Mail an weiterkommen [at] nrw-lfdk.de könnt ihr euch auf die Nachrückliste setzen lassen.

Programm:

15.30: Zusammenkommen

16:00: Eröffnung und Vorstellung der neuen Geschäftsführerin des Landesbüros Ulrike Seybold

16:15: Impulsvorträge: Valeska Klug, Stefanie Thiersch, Béla Bisom

17:15: Tischgespräche

18:15: Zusammenfassung

18:30: Gespräch Ulrike Seybold und Harald Redmer: Perspektiven der Arbeit des Landesbüros

19:00: Abendessen und geselliges Beisammensein