NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Bartling & Kilinç / Nightlife / Foto © Sebastian Wolf
TAG H Ex / Ryutaro Mimura / Foto © Ryutaro Mimura
menschendinge / Formation Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
Good Game Gretel / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Wem gehört die Straße? / Consol Theater / Foto © Martin Möller
paraproximity / Döring & Herrlein / Foto © Gianna Maier-Quadt
Boys Don't Dance / Takao Baba / E-Motion / Foto © Eva Berten
Nervous Entanglement / sputnic visual arts / Foto © sputnic visual arts
Positive Anschläge 0.1 / make a move collective / Foto © Dorina Köbele-Milaş
Psst! Frau Prof. Dr. Zibel hat einen Ohrwurm / Theater Glux / Foto © Theater Glux
miteinander warm werden / katharinajej / Foto © Almut Elhardt
Das geheime Projekt / Kathrin Spaniol / Foto © Oliver Look
Believe it or not / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Elan Zander
Klamotte / KOM'MA Theater / Foto © KOM'MA Theater
Frei//Sein / c.t.201 mit dorisdean / Foto © c.t.201
Soloabend / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Ha(mm)bibi / Treibkraft.Theater / Foto © Treibkraft.Theater
Arthur Schopa - FREIraum Ensemble / SOLO+ / Foto © Alessandro de Matteis
Der Computer Nummer 3 / notsopretty / Foto © Sebastian Wolf

Mentoring-Programm: Auswertung des Pilot-Programms veröffentlicht

Das Landesbüro startete im Juni 2018 erstmals ein Mentoring-Programm. Es ist in zweijähriger gemeinsamer Vorbereitung mit der Kunststiftung NRW entstanden und in der Form und konzeptioneller Ausrichtung einmalig in Deutschland.

Das Mentoring-Programm ermöglichte erfahrenen freien Ensembles und Kollektiven aus Nordrhein-Westfalen für die Dauer von einem Jahr, produktionsunabhängig mit einem/r Mentoren*in ihrer Wahl zusammenzuarbeiten. Das Mentoring diente sowohl der Vertiefung und Erweiterung bestehender Arbeitsansätze und Konzeptionen als auch der Erschließung neuer Ideenfelder. Das Programm wurde aus der Überzeugung initiiert, dass gute Kunst gelegentlich kreative Auszeiten und experimentellen Freiraum braucht.

Die nun veröffentlichte detaillierte Auswertung basiert im ersten Teil auf den geführten Gesprächen und Interviews mit den jeweiligen Künstler*innen. Sie gibt in fokussierten Statements die Meinung und Einschätzung der geförderten Ensembles zu zentralen Fragen bzgl. des Mentorings wieder. Abschließend folgen Empfehlungen für eine Weiterentwicklung des Programms. Im Anhang dieser Evaluation finden sich ausgewählte Sachberichte der Ensembles zu ihrer jeweiligen Arbeit.

> Mentoring-Programm - Auswertung des Pilot-Programms (pdf)