NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Deluxe / Marcus Grolle, Morgan Nardi, Kathrin Spaniol / Foto © Das mechanische Auge
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Pornotopia / Morgan Nardi
Ein neues Land / Rue Obscure / Foto © Lara Müller
Scutum Studies / Kollektiv ZOO / Foto © Robin Junicke
Garten Minus Zäune / Theaterkollektiv per.Vers / Foto © Nana Franck
Hips Don't Lie / Foteini Papadopoulou / Foto © Anna Kropp
Once I Set Foot Outside / Marlin de Haan / Foto © Murat Durum
Dörfer der Hoffnung / Internationales Frauenzentrum Bonn / Foto © Herand Müller-Scholtes
X-CHANGE / fringe ensemble / Foto © Tanja Evers
FARBE / Schneider, Rudat, Weyler, Mines / Foto © Projekt FARBE
REDRUM / Maciej Sledziecki / Foto © voy
The Super Hero Piece / performing:group / Foto © Roberta Medina
Marie-Lena Kaiser / Ariodante / Foto © Timo Reinders
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
FRAGIL und AGIL / Benedetta Reuter / Foto © Meyer Originals
My Reputation ist Your Guarantee / El Cuco Projekt / Foto © Anna Lev
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez / Foto © Meyer Originals

Bundesverband: Förderung für Publikumsbegegnung und Vermittlung im ländlichen Raum

11.11.2019 Ihr arbeitet als professionelle Kunstschaffende in den freien darstellenden Künsten und realisiert Eure Projekte im ländlichen Raum oder kooperiert mit dort ansässigen Gruppen? Ihr habt Lust, noch weiter und anders in Kontakt mit Eurem Publikum zu treten oder arbeitet bereits regelmäßig mit Vermittlungsangeboten? Ihr interessiert Euch für neue Formen der Kunstvermittlung für ein aktuelles oder zukünftiges Projekt? Ihr wollt Neues lernen zu partizipativen Formaten und/oder Eure Erfahrungen mit Erprobtem ausbauen? Das neue Programm des Bundesverband Freie Darstellende Künste »Performing Exchange« (PEX) stellt eine einmalige Sonderförderung in Höhe von bis zu 3.000 Euro für Vermittlungsformate oder partizipative Vorhaben bereit.

Voraussetzung sind die Durchführung des Vorhabens in Regionen mit unter 25.000 Einwohner*innen, eine professionelle Tätigkeit in den freien darstellenden Künsten, die Verausgabung der Fördersumme bis Ende Dezember 2019 und ein Vorhaben, das bis Ende Januar 2020 abgeschlossen ist.

Achtung: Antragsfrist ist bereits der 15. November!

> Zur Ausschreibung