NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
TAG H Ex / Ryutaro Mimura / Foto © Ryutaro Mimura
miteinander warm werden / katharinajej / Foto © Almut Elhardt
Nervous Entanglement / sputnic visual arts / Foto © sputnic visual arts
Bartling & Kilinç / Nightlife / Foto © Sebastian Wolf
Der Computer Nummer 3 / notsopretty / Foto © Sebastian Wolf
Believe it or not / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Elan Zander
Arthur Schopa - FREIraum Ensemble / SOLO+ / Foto © Alessandro de Matteis
Wem gehört die Straße? / Consol Theater / Foto © Martin Möller
Ha(mm)bibi / Treibkraft.Theater / Foto © Treibkraft.Theater
menschendinge / Formation Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
Good Game Gretel / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Boys Don't Dance / Takao Baba / E-Motion / Foto © Eva Berten
Frei//Sein / c.t.201 mit dorisdean / Foto © c.t.201
Das geheime Projekt / Kathrin Spaniol / Foto © Oliver Look
Soloabend / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Positive Anschläge 0.1 / make a move collective / Foto © Dorina Köbele-Milaş
Psst! Frau Prof. Dr. Zibel hat einen Ohrwurm / Theater Glux / Foto © Theater Glux
Klamotte / KOM'MA Theater / Foto © KOM'MA Theater
paraproximity / Döring & Herrlein / Foto © Gianna Maier-Quadt

Bundesverband: Förderung für Publikumsbegegnung und Vermittlung im ländlichen Raum

11.11.2019 Ihr arbeitet als professionelle Kunstschaffende in den freien darstellenden Künsten und realisiert Eure Projekte im ländlichen Raum oder kooperiert mit dort ansässigen Gruppen? Ihr habt Lust, noch weiter und anders in Kontakt mit Eurem Publikum zu treten oder arbeitet bereits regelmäßig mit Vermittlungsangeboten? Ihr interessiert Euch für neue Formen der Kunstvermittlung für ein aktuelles oder zukünftiges Projekt? Ihr wollt Neues lernen zu partizipativen Formaten und/oder Eure Erfahrungen mit Erprobtem ausbauen? Das neue Programm des Bundesverband Freie Darstellende Künste »Performing Exchange« (PEX) stellt eine einmalige Sonderförderung in Höhe von bis zu 3.000 Euro für Vermittlungsformate oder partizipative Vorhaben bereit.

Voraussetzung sind die Durchführung des Vorhabens in Regionen mit unter 25.000 Einwohner*innen, eine professionelle Tätigkeit in den freien darstellenden Künsten, die Verausgabung der Fördersumme bis Ende Dezember 2019 und ein Vorhaben, das bis Ende Januar 2020 abgeschlossen ist.

Achtung: Antragsfrist ist bereits der 15. November!

> Zur Ausschreibung