NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
paraproximity / Döring & Herrlein / Foto © Gianna Maier-Quadt
Klamotte / KOM'MA Theater / Foto © KOM'MA Theater
Nervous Entanglement / sputnic visual arts / Foto © sputnic visual arts
Ha(mm)bibi / Treibkraft.Theater / Foto © Treibkraft.Theater
Das geheime Projekt / Kathrin Spaniol / Foto © Oliver Look
Soloabend / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Arthur Schopa - FREIraum Ensemble / SOLO+ / Foto © Alessandro de Matteis
miteinander warm werden / katharinajej / Foto © Almut Elhardt
Believe it or not / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Elan Zander
Good Game Gretel / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Frei//Sein / c.t.201 mit dorisdean / Foto © c.t.201
Wem gehört die Straße? / Consol Theater / Foto © Martin Möller
TAG H Ex / Ryutaro Mimura / Foto © Ryutaro Mimura
Boys Don't Dance / Takao Baba / E-Motion / Foto © Eva Berten
Der Computer Nummer 3 / notsopretty / Foto © Sebastian Wolf
menschendinge / Formation Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
Bartling & Kilinç / Nightlife / Foto © Sebastian Wolf
Positive Anschläge 0.1 / make a move collective / Foto © Dorina Köbele-Milaş
Psst! Frau Prof. Dr. Zibel hat einen Ohrwurm / Theater Glux / Foto © Theater Glux

"Hybride Kunst - Kontinuitäten fördern": Dokumentation der Sonderprojektförderung "Interkulturelle Impulse 2019"

Publikation: Hybride Kunst - Kontinuitäten fördern

29.04.2020 Über mittlerweile fünf Jahre hinweg setzen Akteur*innen im Rahmen der Sonderprojektförderung "Interkulturelle Impulse" vielfältige Impulse für interkulturellen Austausch durch die Freien Darstellenden Künste.

Auch 2020 bleibt das Förderprogramm des NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste ein Erfolgsprogramm. Die geförderten Projekte sind Beleg für gelungene künstlerische Arbeiten, in denen verschiedene Herkünfte und sehr unterschiedliche internationale Biografien grundlegend als Bereicherung des kulturellen Lebens verstanden werden.

Für die Dokumentation der "Interkulturellen Impulse" 2019 hat Aylin Kreckel zahlreiche persönliche Gespräche mit den geförderten Akteur*innen geführt. In ihrer Auswertung fokussiert sie sich auf die in den vergangenen Jahren entstandenen Kontinuitäten in den interkulturellen Arbeitsansätzen. Diese Kontinuitäten sind sowohl von Weiterentwicklung, Vertiefung als auch Verschiebung einzelner Aspekte geprägt und werden in der vorliegenden Dokumentation beschrieben und ausgewertet.

Die Publikation ist kostenfrei als PDF-Version verfügbar.

> Hybride Kunst - Kontinuitäten fördern (pdf)