NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Ha(mm)bibi / Treibkraft.Theater / Foto © Treibkraft.Theater
TAG H Ex / Ryutaro Mimura / Foto © Ryutaro Mimura
Boys Don't Dance / Takao Baba / E-Motion / Foto © Eva Berten
Der Computer Nummer 3 / notsopretty / Foto © Sebastian Wolf
Positive Anschläge 0.1 / make a move collective / Foto © Dorina Köbele-Milaş
Soloabend / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Arthur Schopa - FREIraum Ensemble / SOLO+ / Foto © Alessandro de Matteis
Frei//Sein / c.t.201 mit dorisdean / Foto © c.t.201
paraproximity / Döring & Herrlein / Foto © Gianna Maier-Quadt
Bartling & Kilinç / Nightlife / Foto © Sebastian Wolf
Klamotte / KOM'MA Theater / Foto © KOM'MA Theater
Wem gehört die Straße? / Consol Theater / Foto © Martin Möller
Believe it or not / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Elan Zander
Good Game Gretel / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
menschendinge / Formation Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
Das geheime Projekt / Kathrin Spaniol / Foto © Oliver Look
miteinander warm werden / katharinajej / Foto © Almut Elhardt
Psst! Frau Prof. Dr. Zibel hat einen Ohrwurm / Theater Glux / Foto © Theater Glux
Nervous Entanglement / sputnic visual arts / Foto © sputnic visual arts

Bundesregierung: NEUSTART-Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen

04.05.2020. Zur Unterstützung von Kultureinrichtungen bei Umbau- und Ausstattungsmaßnamen zur Reduzierung der weiteren Ausbreitung der Covid-19-Pandemie und Schaffung der Voraussetzungen für den Betrieb nach den behördlichen pandemiebedingten Schließungen, stellt die BKM im Jahr 2020 einmalig bis zu 10 Millionen Euro Fördermittel zur Vermeidung von Infektionsrisiken zur Verfügung.

Gefördert werden im Rahmen des Sonderprogramms Investitionen zwischen 10.000 und 50.000 Euro beispielsweise für den Einbau von Schutzvorrichtungen, die Optimierung der Besuchersteuerung sowie zur Einführung bzw. Anpassung digitaler Vermittlungsformate. Antragsberechtigt sind Museen, Ausstellungshallen und Gedenkstätten ebenso wie Veranstaltungsorte von Konzert- und Theateraufführungen sowie soziokulturelle Zentren und Kulturhäuser.

Anträge können ab dem 6. Mai 2020, 10.00 Uhr, online über die Webseite des Bundesverbands Soziokultur gestellt werden.

Es gilt das sogenannte Windhundverfahren, d. h. eine Vergabe erfolgt nur nach der zeitlichen Reihenfolge der Bedarfsanmeldungen, nicht jedoch nach anderen Kriterien.

> Mehr Informationen zur Antragstellung beim Bundesverband Soziokultur