Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Lokal Europa / Brachland Ensemble / Foto © Marie Luise Manthei
Being A Vertebrate / DortmunderKunstverein / Foto © Roland Baege
PROMETHEISCHE KULTUR / SPOTNIK / Foto © Julia Karl
Amelie und der Wolf / Damian Popp / Foto © Damian Popp
About Sky(s) / Avi Kaiser und Sergio Antonino / Foto © Giovanni Pinna
Die unendliche Verästelung / RUE OBSCURE
Die digitale Treppe / El Cuco Projekt / Foto © Julia Franken
Die Frau vom Meer / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic
Mutig Miese Monster Meucheln / theaterspiel / Foto © Erhard Dauber
SINPA / Dencuentro / Foto © Marcos Angeloni
Der kleine Container+boatpeopleprojekt / ARCHE NOVA
ZWEITENS / tatraum projekte schmidt / Foto © Michael Schmidt
cellar and secrets_2020 / DIN A 13 tanzcompany / Foto © Celine Bellut
MAP TO UTOPIA / Fringe Ensemble / Foto © Tanja Evers
Eine pangalaktische Parabel zur Globalisierung der Wohnungen / Pangalaktisches Theater
TURBOGIGAMANIPOWERISTISCH / MNEME Kollektiv
vergissmeinnicht / Vlasova und Plawica / Foto © Amadeus Pawlica
AMORE / undBorisundSteffi / Foto © Philipp Niggemeier
Madonnas letzter Traum / Theater im Bauturm / Foto © Laura Thomas
Dr Lafari ist weg! - / TOBOSO / Foto © André Symann
Shakespeare / Theater Korona
Bilder deiner großen Liebe / Alina Rhode / Foto © Alina Rhode
Morgen ist Heute Gestern / Theater Marabu
Bachmann / movingtheatre.de / Foto © Dieter Jacobi
when air is still around / Kaiser Antonino Dance Ensemble
Intervention LIEBE / Feedback Kollektiv / Foto © K-H Mierke
Dreckstück / Tim Mrosek / Foto © Ingo Solms
Zähmung / Tim Mrosek / Foto © Ingo Solms
TACTO / Paula A. Pedraza / Foto © Paula A. Pedraza
Cultural Drag / Tacho Tinta / Foto © Robin Junicke
We Are Here To Stay! / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Jule Katinka Cramer und Carmen Rivadeneira
Chöre des Spekulativen / Sebastian Blasius / Foto © C Krauss

#NIEWIEDER: Ein Videoaufruf der VIELEN NRW zum 75. Jahrestag des Ende des Zweiten Weltkriegs

07.05.2020 In diesem Jahr wird der 8. Mai als ‚Tag der Befreiung‘ in Berlin erst- und einmalig als Feiertag gefeiert.Wir, DIE VIELEN NRW, schließen uns an, das Ende des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Regimes in Deutschland zu feiern. Wir stellen uns aber die Frage, ob wir im Zuge der Feierlichkeiten in Deutschland verallgemeinernd von ‚Befreiung‘ sprechen können und sollten.

Deswegen finden wir, DIE VIELEN NRW, das ‚Wie‘ des Gedenkens ist entscheidend!

Die militärische Kapitulation der Wehrmacht wird oft vorschnell mit der ‚Befreiung‘ vom Nationalsozialismus gleichgesetzt. Von einer gesellschaftsübergreifenden ‚Befreiung‘ von nationalsozialistischen Ideologien konnte damals – und kann bis heute – jedoch keine Rede sein. Mit dem Video zu dem Text #NIE WIEDER möchten DIE VIELEN NRW mit VIELEN Akteur*innen zu einem gemeinsamem Nachdenken über das ‚Wie’ einladen.

Denn wir, DIE VIELEN NRW, finden es notwendig, sich mit den immer noch spür- und sichtbaren Auswirkungen des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen und diesen Tag als Mahnung zu verstehen. Grundlegende Menschenrechte und die Ideale der Gleichheit aller sind auch in einer Demokratie keine Selbstverständlichkeit. Gemeinsam wollen wir – nicht nur am 8. Mai – für Menschenrechte und gegen ein Wiedererstarken rechtsnationaler Weltanschauungen einstehen.

Wir fordern: NIE WIEDER!

Für DIE VIELEN NRW sprechen (in alphabetischer Reihenfolge): Doğan Akhanlı, And she was like BÄM!, André Luiz R. F. Burmann, Janek Cordes, Susanne Faßbender, Santiago Gomez, Sibel Günbatan, Astrid Hage, Julia Heimlich, Jürgen Kaumkötter, Clara Marx-Zakowski, Keno Mescher, Sarah Modeß, Katharina Monka, Manuel Moser, Wolfgang Niedecken, Julia Nitschke, Claudia Saerbeck, Mithu M. Sanyal, Jutta Maria Staerk, Anna Stegherr, Klaus Schweizer, Stefanie Thelen, Karosh Taha, Julian Warner, Hanna Westerboer, Christoph Westermeier, Alfredo Zinola.

Glänzende Aktionstage

#NIE WIEDER – ein Videoaufruf zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa ist eine Aktion der VIELEN NRW im Rahmen der GLÄNZENDEN AKTIONSTAGE DER VIELEN in Deutschland und Österreich, die am 8. und 9. Mai 2020 stattfinden.

In einem Glänzenden Stream werden die länderübergreifenden Aktionen gebündelt und online zugänglich gemacht. Am 8. Mai von 18 bis 24 Uhr zeigt der Live-Stream Aktionen und Beiträge der über 4.400 Unterzeichner*innen der Erklärungen der Vielen in Deutschland und Österreich. Am 9. Mai ab 12:30 Uhr werden Unterzeichner*innen die über 30 regionalen Erklärungen der Vielen gemeinsam verlesen und Chöre und Musiker*innen in ganz Deutschland anschließend die alternative Europahymne Zuhause von ihren Fenstern und Balkonen singen, diese streamen und über die Sozialen-Medien verbreiten.

DIE VIELEN haben sich als Zusammenschluss für die Sicherung der Kunstfreiheit in Offenheit und Vielfalt gegründet und sind in den letzten drei Jahren zu einem bundesweiten offenen Zusammenhang zwischen zahlreichen Kunstinstitutionen, Aktiven der Kulturlandschaft und freien produzierenden Künstler*innen geworden. Den 32 regionalen Erklärungen der VIELEN in Deutschland haben sich inzwischen über 4.000 Unterzeichnende Kulturinstitutionen und tausende private Unterstützer*innen angeschlossen. Hinzukommen über 400 Unterzeichnende der Erklärung der Vielen in Österreich.

> Zum Stream der VIELEN