NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Rausch / ANALOG Theater / Foto © Pramudiya
One World is Not Enough / Armada Theater / Foto © Patrick Lohse
#doublespace / Interstellar 2 2 7 / Foto © Susann Martin
Die Schöpfung / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Körperschaften der Vernetzung / STERNA PAU
Der Platz / Samadhyana Company / Foto © Dominik Antoni
We have a Dream / Futur3 / Foto © Martin Rottenkolber
Frank & Rita / Foteini Papadopoulou / Foto © Christian Clarke
Dreams in a Cloudy Space / Antje Velsinger / Foto © Imke Lass
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
WITCHES / Ursina Tossi
Junges Ensemble Marabu / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Cherchez la femme / Maura Morales / Foto © Klaus Handner
Scream!ng Matter / El Cuco Projekt
JUNIOR COMPANY BONN: Space is only Noise / Cocoon Dance / Foto © Klaus Fröhlich
Platz! / DOSSIER 3-D-Poetry / Foto © Ingo Solms
MINT CONDITION / SonderSammlung / Foto © Hans Diernberger
Die Strasse / Rottstr5 Theater / Foto © Laura Thomas
Identität / Sir Gabriel Trafique / Foto © Ingo Solms
Takanakuy Shower / Kollektiv Zoo / Foto © Robin Junicke
Age of Curse / Chikako Kaido / Foto © Wiebke Rompel
Ich bin Pinguin / Wera Mahne / Foto © Christian Herrmann
Café Europa - Die letzten Tage der Menschheit / Theaterlabor Bielefeld / Foto © Jörn Josiek
Pressspan / Elsa Artmann und Samuel Duvoisin / Foto © Ale Bachlechner
L'état des choses / Kaiser Antonino Dance Ensemble
IS deutsche Räuber im Dschihad / WEHR51
Katt und Fredda / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Blake and Me and the Universe / MAKE
It’s Only a Papermoon / Paradeiser Productions / Foto © Ingo Solms
ASHAMED / undborisundsteffi / Foto © Meike Willner
Acid Shakes / Bettina Nampé
Die Mars Chroniken / TheaterBlackBox / Foto © Meyer Originals

Ausschreibung: Kulturstiftung des Bundes legt Förderprogramm für Freie Gruppen auf

07.05.2020 Mit "Reload. Stipendien für Freie Gruppen" will die Kulturstiftung des Bundes frei produzierenden Künstlergruppen der darstellenden Künste und der Musik ermöglichen, sich konstruktiv mit den Auswirkungen der Coronakrise auf die eigene Kunstpraxis zu beschäftigen. Dafür stellt sie 130 Stipendien in Höhe von jeweils 25.000 Euro pro Gruppe bereit.

Die Stipendien stehen für gemeinsame Arbeits- und Recherchevorhaben zur Verfügung, mit denen die Gruppen ihre künstlerische Arbeit fortführen, vertiefen und auf eine gemeinsame Zukunft nach dem Ausnahmezustand ausrichten können. Sie werden für den Zeitraum Juli bis Dezember 2020 gewährt.

Freie Gruppen sind besonders stark von den Folgen der Coronakrise betroffen, da ihre künstlerische Zusammenarbeit und ihre Aufführungen aktuell und in den nächsten Monaten nicht wie geplant möglich sein werden. Das mit 3,25 Mio. Euro ausgestattete Stipendienprogramm will dazu beitragen, das vielfältige künstlerische Schaffen der Freien Szene in Deutschland zu erhalten. (Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes)

> Mehr Informationen zum Programm bei der Kulturstiftung des Bundes