NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Frei//Sein / c.t.201 mit dorisdean / Foto © c.t.201
Arthur Schopa - FREIraum Ensemble / SOLO+ / Foto © Alessandro de Matteis
Ha(mm)bibi / Treibkraft.Theater / Foto © Treibkraft.Theater
Nervous Entanglement / sputnic visual arts / Foto © sputnic visual arts
paraproximity / Döring & Herrlein / Foto © Gianna Maier-Quadt
Soloabend / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
TAG H Ex / Ryutaro Mimura / Foto © Ryutaro Mimura
Klamotte / KOM'MA Theater / Foto © KOM'MA Theater
Bartling & Kilinç / Nightlife / Foto © Sebastian Wolf
Psst! Frau Prof. Dr. Zibel hat einen Ohrwurm / Theater Glux / Foto © Theater Glux
miteinander warm werden / katharinajej / Foto © Almut Elhardt
Boys Don't Dance / Takao Baba / E-Motion / Foto © Eva Berten
menschendinge / Formation Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
Positive Anschläge 0.1 / make a move collective / Foto © Dorina Köbele-Milaş
Good Game Gretel / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Der Computer Nummer 3 / notsopretty / Foto © Sebastian Wolf
Das geheime Projekt / Kathrin Spaniol / Foto © Oliver Look
Wem gehört die Straße? / Consol Theater / Foto © Martin Möller
Believe it or not / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Elan Zander

3. & 6. Juli 2020:

Webinar: Ich krieg‘ die Krise!

Ein zweiteiliger Empowerment-Workshop von Elisa Müller (Institut für Widerstand und Postfordismus)

Wer kennt sie nicht, die Krise? Und in Zeiten von C wie Corona erst recht! Aber mal im Ernst: Als freischaffende*r Künstler*in erleben wir das nur allzu oft – eine Förderung hat mal wieder nicht geklappt, eine Kooperation kommt nicht zustande und unsere Pläne gehen über Bord. Aber nicht nur unsere künstlerischen Ideen stehen damit plötzlich vor dem Aus, auch die existenzielle Not macht sich in solchen Zeiten schnell breit. Was tun? Ist Krise immer eine Chance? Oder fühlt sich diese Devise für prekär lebende Künstler*innen nicht eher wie blanker Hohn an? Wie können wir lernen, mit dauerhaften und ständig wiederkehrenden Krisen umzugehen?

Gemeinsam entwickeln wir in diesem Workshop Tipps und Tricks zum Krisenmanagement und teilen unser Wissen im Sinne einer gegenseitigen Unterstützung. Der Workshop bietet einen intimen Rahmen, um sich auszutauschen und miteinander zu individuellen Fragstellungen der eigenen Krise zu arbeiten. Im zweiten Teil wird unter anderem die Möglichkeit gegeben mit der Referentin in ein persönliches Gespräch zum eigenen Krisenmanagement zu kommen.

Elisa Müller gründete 2008 das Theaterlabel müller*****. Bisher sind ca. 20 Produktionen in Zusammenarbeit mit Künstler*innen und Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Professionen entstanden. Seit 2014 arbeitet sie unter dem Label „Institut für Widerstand im Postfordismus“. Außerdem ist sie seit 2013 regelmäßige als Dozentin tätig, unter anderem an der UdK in den Bereichen Bildende und Darstellende Kunst und beim Performing Arts Programm. Seit 2011 ist sie Vorstandsmitglied des LAFT Berlin. Sie war Mitglied der Sprecherrunde der „Koalition der Freien Szene“ und ist seit 2016 Mitglied im Rat für die Künste Berlin.

Leitung: Elisa Müller

Termine: Freitag, 3. Juli, und Montag, 6. Juli 2020
Uhrzeit: Jeweils 11 – 15 Uhr (inkl. 1 Stunde Pause, wird in der Gruppe festgelegt)
Kosten: 25 Euro / 15 Euro

Die Termine bauen aufeinander auf und können nicht einzeln gebucht werden!

Diese Veranstaltung findet als Webinar statt. Die Teilnehmer*innen erhalten vor Beginn per Mail einen Link zur Teilnahme.

Nicht mehr buchbar