NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Soloabend / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Psst! Frau Prof. Dr. Zibel hat einen Ohrwurm / Theater Glux / Foto © Theater Glux
paraproximity / Döring & Herrlein / Foto © Gianna Maier-Quadt
Positive Anschläge 0.1 / make a move collective / Foto © Dorina Köbele-Milaş
Das geheime Projekt / Kathrin Spaniol / Foto © Oliver Look
Good Game Gretel / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Frei//Sein / c.t.201 mit dorisdean / Foto © c.t.201
menschendinge / Formation Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
Arthur Schopa - FREIraum Ensemble / SOLO+ / Foto © Alessandro de Matteis
Nervous Entanglement / sputnic visual arts / Foto © sputnic visual arts
Ha(mm)bibi / Treibkraft.Theater / Foto © Treibkraft.Theater
Der Computer Nummer 3 / notsopretty / Foto © Sebastian Wolf
Bartling & Kilinç / Nightlife / Foto © Sebastian Wolf
miteinander warm werden / katharinajej / Foto © Almut Elhardt
Boys Don't Dance / Takao Baba / E-Motion / Foto © Eva Berten
Wem gehört die Straße? / Consol Theater / Foto © Martin Möller
TAG H Ex / Ryutaro Mimura / Foto © Ryutaro Mimura
Believe it or not / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Elan Zander
Klamotte / KOM'MA Theater / Foto © KOM'MA Theater

28. August 2020:

Online-Seminar: Erfahrungsaustausch Corona - Im Netz des Sozialschutzpakets

Und plötzlich ist alles anders

Die Corona Pandemie hat viele Künstler*innen in eine existentiell bedrohliche Lage gebracht. Innerhalb kürzester Zeit sahen sie sich wehrlos einer völlig neuen Situation ausgeliefert. Der Gang zum Arbeitsamt, um das sogenannte Sozialschutzpaket zu beantragen, war für viele unumgänglich. Damit begann aber auch ein Hürdenlauf durch die Antragspapiere, häufig ohne Alternative wurden sie Teil eines Systems, welches den Bedürfnissen in Not geratener Künstler*innen nicht angepasst ist.

Es geht vielen so und in schwierigen Zeiten kann es sehr hilfreich sein mit anderen Betroffenen zu sprechen.

In einer kleinen Gesprächsrunde von max. 12 Personen gibt es die Möglichkeit, über die eigene Situation in einen Austausch mit anderen zu kommen. Die Runde wird online stattfinden - dabei ist es auch möglich ohne Kamera und Angabe des Klarnamens teilzunehmen. Die Moderatorin Birte Werner wird nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Gruppe verschiedene Gesprächsformate vorstellen (Kollegiale Beratung, Coaching, moderierte Gesprächsrunde). Die Gruppe entscheidet dann gemeinsam, welche Struktur sie ihrer zweistündige Zusammenkunft geben möchte.

Vor der Veranstaltung werden jeder*m Fragen zugeschickt, die der Moderatorin dabei helfen, das Gespräch vorzubereiten.

Es wird angestrebt den Erfahrungsaustausch bis Dezember regelmäßig zu wiederholen.

Birte Werner, Dr. Phil., ist Dramaturgin, Literaturwissenschaftlerin, Kunsthistorikerin und zertifizierter Coach (IHK). Sie hat im Engagement an Stadttheatern und in der Freien Szene als Dramaturgin und Autorin gearbeitet. Seit einigen Jahren leitet sie den Programmbereich Darstellende Künste an der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel und arbeitet in vielen Veranstaltungen mit dem Bundesverband Freie Darstellende Künste und den Landesverbänden zusammen. Sie gehört zum Vorstand der deutschen ASSITEJ und gibt die Zeitschrift "IXYPSILONZETT. Magazin für Kinder- und Jugendtheater" mit heraus. Im Moment beschäftigt sie sich viel damit, ihre Dozent*innen dabei zu unterstützen, Workshops auf ZOOM zu gestalten.

Moderation: Dr. Birte Werner
Termin: Freitag, 28. August, 16 - 18 Uhr

Teilnahme kostenlos, mit vorheriger Anmeldung bis zum 24.8.

Diese Veranstaltung findet online statt. Die Teilnehmer*innen erhalten vor Beginn per Mail einen Link zur Teilnahme.