Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
#doublespace / Interstellar 2 2 7 / Foto © Susann Martin
Die Strasse / Rottstr5 Theater / Foto © Laura Thomas
ASHAMED / undborisundsteffi / Foto © Meike Willner
Takanakuy Shower / Kollektiv Zoo / Foto © Robin Junicke
Platz! / DOSSIER 3-D-Poetry / Foto © Ingo Solms
Identität / Sir Gabriel Trafique / Foto © Ingo Solms
Der Platz / Samadhyana Company / Foto © Dominik Antoni
Cherchez la femme / Maura Morales / Foto © Klaus Handner
IS deutsche Räuber im Dschihad / WEHR51
Scream!ng Matter / El Cuco Projekt
Ich bin Pinguin / Wera Mahne / Foto © Christian Herrmann
One World is Not Enough / Armada Theater / Foto © Patrick Lohse
MINT CONDITION / SonderSammlung / Foto © Hans Diernberger
Age of Curse / Chikako Kaido / Foto © Wiebke Rompel
Pressspan / Elsa Artmann und Samuel Duvoisin / Foto © Ale Bachlechner
Die Mars Chroniken / TheaterBlackBox / Foto © Meyer Originals
It’s Only a Papermoon / Paradeiser Productions / Foto © Ingo Solms
WITCHES / Ursina Tossi
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
Dreams in a Cloudy Space / Antje Velsinger / Foto © Imke Lass
Acid Shakes / Bettina Nampé
Die Schöpfung / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Körperschaften der Vernetzung / STERNA PAU
Rausch / ANALOG Theater / Foto © Pramudiya
JUNIOR COMPANY BONN: Space is only Noise / Cocoon Dance / Foto © Klaus Fröhlich
Junges Ensemble Marabu / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
L'état des choses / Kaiser Antonino Dance Ensemble
Blake and Me and the Universe / MAKE
Katt und Fredda / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
We have a Dream / Futur3 / Foto © Martin Rottenkolber
Café Europa - Die letzten Tage der Menschheit / Theaterlabor Bielefeld / Foto © Jörn Josiek
Frank & Rita / Foteini Papadopoulou / Foto © Christian Clarke

Samstag, 20.2.2021, von 10-16 Uhr als Zoom-Konferenz

Kick-Off-Tag: Labor für neue Formen der zeitgenössischen Theaterkritik in NRW

Besonders in NRW besteht ein Missverhältnis zwischen der Vielfalt der Freien Darstellenden Künste – und ihrer Darstellung in der hiesigen Presselandschaft. Aber: Ist die klassische Kritik überhaupt noch zeitgemäß? Was könnte sie wie in welcher Form ergänzen? Wie kann die Berichterstattung über Theater in Zukunft aussehen? Was sind zeitgemäße, digitale Formen der Theaterkritik? Welche Formen der Sichtbarkeit brauchen freie Theaterkünstler*innen? Das soeben gegründete „Labor für neue Formen der zeitgenössischen Theaterkritik“ will sowohl die Rolle von Kritik befragen, neue Kritik-Experimente wagen als auch Kritiker*innen-Nachwuchs eine (bezahlte) Publikationsplattform bieten. Denn ebenso, wie die Kulturberichterstattung in Gefahr ist, verschwinden auch ihre Autor*innen.

Als Startschuss möchten wir für einen Tag lang Theaterleute, Kritiker*innen, neue Best-Practice-Beispiele von Journalismus sowie digitale Expert*innen zusammenbringen, um nach kleinen Impuls-Referaten gemeinsam in Arbeitsgruppen zu fragen, wie Kulturjournalismus mit Hilfe digitaler Medien besser sichtbar, besser adressiert, besser mit dem Kunstbetrieb kompatibel und besser machbar wird, wie Reichweite entsteht, welche neue Formen (Podcast, Newsletter, Kurzfilm, soziale Medien etc.) der Theaterkritik es geben könnte – und wie zugleich eine kluge Förderung von Nachwuchs und Diversität aussehen könnte.

Das "Labor für neue Formen der zeitgenössischen Theaterkritik“ wird getragen von langjährig tätigen Theaterkritiker*innen und Kunst- und Kulturmanager*innen (u.a. Esther Boldt, Dorothea Marcus, Sina-Maria Schneller, Sascha Westphal) in Kooperation mit dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und einem seit Sommer 2020 tagenden Runden Tisch aus diversen Journalist*innen und Kunst- und Kulturakteur*innen. Das Kritiklabor kooperiert u.a. mit der Akademie für Zeitgenössischen Theaterjournalismus, einem Projekt des Bündnis internationaler Produktionshäuser, sowie dem Institut für Theaterwissenschaft in Bochum und wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste und Dr. Schlensker & Team GmbH.

Impulsgeber*innen am 20.2. sind u.a.: Hannah Biedermann (pulk fiktion), Constanze Busch (RUMS), Moritz Eggert, Dirk von Gehlen (Leiter Social Media/Innovation Süddeutsche Zeitung), Fabian Lettow (kainkollektiv), Tina Lorenz (Digitalbeauftragte Theater Augsburg), Falk Rößler (Regisseur, Musiker, macht mit Janis El-Bira den Theaterpodcast „Klima der Angst“), Ebru Taşdemir (Neue Deutsche Medienmacher*innen), Laura Tontsch (Regisseurin u.a. des Theater-Instagames „Der Kult der toten Kuh“ und Kolumnistin von intrige.ch), Mario Simon (Leiter der Medienabteilung Akademie für Theater und Digitalität Dortmund), Judyta Smykowski (Die neue Norm), Charlotte Voss (Audience Development Manager beim Deutschlandradio)

Termin: 20.2.2021, 10-16 Uhr via Zoom
Teilnahme kostenfrei, aber mit Anmeldung

Wir freuen uns sehr über eure Teilnahme / Teilnahme eurer Institution. Nach der Anmeldung erhaltet ihr zeitnah eine Aufstellung der Arbeitsgruppen zum Eintragen.

Wir bitten um Anmeldungen bis zum 10.2. für den Zoom-Zugang unter: kritiklabor [at] gmail.com.