Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
JUNIOR COMPANY BONN: Space is only Noise / Cocoon Dance / Foto © Klaus Fröhlich
Age of Curse / Chikako Kaido / Foto © Wiebke Rompel
WITCHES / Ursina Tossi
Rausch / ANALOG Theater / Foto © Pramudiya
One World is Not Enough / Armada Theater / Foto © Patrick Lohse
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
ASHAMED / undborisundsteffi / Foto © Meike Willner
Dreams in a Cloudy Space / Antje Velsinger / Foto © Imke Lass
#doublespace / Interstellar 2 2 7 / Foto © Susann Martin
IS deutsche Räuber im Dschihad / WEHR51
Scream!ng Matter / El Cuco Projekt
It’s Only a Papermoon / Paradeiser Productions / Foto © Ingo Solms
Platz! / DOSSIER 3-D-Poetry / Foto © Ingo Solms
Blake and Me and the Universe / MAKE
We have a Dream / Futur3 / Foto © Martin Rottenkolber
Acid Shakes / Bettina Nampé
Café Europa - Die letzten Tage der Menschheit / Theaterlabor Bielefeld / Foto © Jörn Josiek
Frank & Rita / Foteini Papadopoulou / Foto © Christian Clarke
Cherchez la femme / Maura Morales / Foto © Klaus Handner
Pressspan / Elsa Artmann und Samuel Duvoisin / Foto © Ale Bachlechner
Die Strasse / Rottstr5 Theater / Foto © Laura Thomas
L'état des choses / Kaiser Antonino Dance Ensemble
Identität / Sir Gabriel Trafique / Foto © Ingo Solms
MINT CONDITION / SonderSammlung / Foto © Hans Diernberger
Der Platz / Samadhyana Company / Foto © Dominik Antoni
Ich bin Pinguin / Wera Mahne / Foto © Christian Herrmann
Katt und Fredda / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Körperschaften der Vernetzung / STERNA PAU
Die Schöpfung / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
Takanakuy Shower / Kollektiv Zoo / Foto © Robin Junicke
Junges Ensemble Marabu / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Die Mars Chroniken / TheaterBlackBox / Foto © Meyer Originals

22. Februar 2021:

Keep on: Resilienz und Durchhaltevermögen

Ein Empowerment-Workshop von Elisa Müller (Institut für Widerstand und Postfordismus)

Wer kennt sie nicht, die Krise? Und in Zeiten von C wie Corona erst recht! Aber mal im Ernst: Als freischaffende*r Künstler*in erleben wir das nur allzu oft – eine Förderung hat mal wieder nicht geklappt, eine Kooperation kommt nicht zustande und unsere Pläne gehen über Bord. Aber nicht nur unsere künstlerischen Ideen stehen damit plötzlich vor dem Aus, auch die existenzielle Not macht sich in solchen Zeiten schnell breit. Was tun? Ist Krise immer eine Chance? Oder fühlt sich diese Devise für prekär lebende Künstler*innen nicht eher wie blanker Hohn an? Kann man Resilienz erproben? Wie können wir lernen, mit dauerhaften und ständig wiederkehrenden Krisen umzugehen?

Elisa Müller vermittelt in diesem Workshop Strategien, die helfen können, wiederkehrenden Krisen mit einem größeren Puffer begegnen zu können. Anhand von Beispielen werden Umgänge mit krisenartigen Phasen und frustrierenden Ereignissen besprochen und erprobt, und können dabei immer auf die eigene Situation der Teilnehmenden angewandt werden. Dabei geht es u.a. darum, sich den eigenen Handlungsspielraum trotz schlechter Nachrichten oder andauernden Unsicherheiten im Zusammenhang mit der eigenen beruflichen Praxis zu bewahren oder zurückzuholen. Am Ende des Workshops gibt es Raum für Austausch und Vernetzung.

Elisa Müller gründete 2008 das Theaterlabel müller*****. Bisher sind ca. 20 Produktionen in Zusammenarbeit mit Künstler*innen und Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Professionen entstanden. Seit 2014 arbeitet sie unter dem Label „Institut für Widerstand im Postfordismus“. Außerdem ist sie seit 2013 regelmäßige als Dozentin tätig, unter anderem an der UdK in den Bereichen Bildende und Darstellende Kunst und beim Performing Arts Programm. Seit 2011 ist sie Vorstandsmitglied des LAFT Berlin. Sie war Mitglied der Sprecherrunde der „Koalition der Freien Szene“ und ist seit 2016 Mitglied im Rat für die Künste Berlin.

Leitung: Elisa Müller

Termin: Montag, 22. Februar
Uhrzeit: 14 – 17 Uhr
Teilnahme kostenfrei, aber mit Anmeldung

Diese Veranstaltung findet über Zoom statt. Die Teilnehmer*innen erhalten vor Beginn per Mail einen Link zur Teilnahme.

Nicht mehr buchbar