Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Zähmung / Tim Mrosek / Foto © Ingo Solms
MAP TO UTOPIA / Fringe Ensemble / Foto © Tanja Evers
Die Frau vom Meer / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic
AMORE / undBorisundSteffi / Foto © Philipp Niggemeier
DWDW - Die Sache mit dem Wasser / Armada Theater / Foto © Louisa-Marie Nübel
Just before Falling / El Cuco Projekt / Foto © Julia Franken
TACTO / Paula A. Pedraza / Foto © Paula A. Pedraza
TURBOGIGAMANIPOWERISTISCH / MNEME Kollektiv
Mutig Miese Monster Meucheln / theaterspiel / Foto © Erhard Dauber
Morgen ist Heute Gestern / Theater Marabu
ZWEITENS / tatraum projekte schmidt / Foto © Michael Schmidt
Dr Lafari ist weg! - / TOBOSO / Foto © André Symann
Intervention LIEBE / Feedback Kollektiv / Foto © K-H Mierke
vergissmeinnicht / Vlasova und Plawica / Foto © Amadeus Pawlica
Dreckstück / Tim Mrosek / Foto © Ingo Solms
when air is still around / Kaiser Antonino Dance Ensemble
SINPA / Dencuentro / Foto © Marcos Angeloni
Bachmann / movingtheatre.de / Foto © Dieter Jacobi
About Sky(s) / Avi Kaiser und Sergio Antonino / Foto © Giovanni Pinna
Bilder deiner großen Liebe / Alina Rhode / Foto © Alina Rhode
Chöre des Spekulativen / Sebastian Blasius / Foto © C Krauss
Die unendliche Verästelung / RUE OBSCURE
STANDARD / CocoonDance company - / Foto © Alessandro De Matteis
Being A Vertebrate / DortmunderKunstverein / Foto © Roland Baege
PROMETHEISCHE KULTUR / Kristóf Szabó F.A.C.E. - Visual Performing Arts / Foto © Julia Karl
Der kleine Container+boatpeopleprojekt / ARCHE NOVA
Madonnas letzter Traum / Theater im Bauturm / Foto © Laura Thomas
cellar and secrets_2020 / DIN A 13 tanzcompany / Foto © Celine Bellut
Lokal Europa / Brachland Ensemble / Foto © Marie Luise Manthei
Shakespeare / Theater Korona
Amelie und der Wolf / Damian Popp / Foto © Damian Popp
Eine pangalaktische Parabel zur Globalisierung der Wohnungen / Pangalaktisches Theater
Cultural Drag / Tacho Tinta / Foto © Robin Junicke
We Are Here To Stay! / Ana Valeria Gonzalez / Foto © Jule Katinka Cramer und Carmen Rivadeneira

Investitionsfonds: Land NRW stellt freien und privaten Spielstätten acht Millionen Euro zur Verfügung

17.03.2021 Das Land Nordrhein-Westfalen investiert in die Zukunft der Spielstätten. Digitaler Wandel, zeitgemäße Standards bei Barrierefreiheit, aber auch die Anschaffung klimafreundlicher Technik soll durch eine Förderung von acht Millionen Euro für Spielstätten der Freien Darstellenden Künste, Privattheater, Bespieltheater, Freilichtbühnen und Amateurtheater mit fester Spielstätte vorangetrieben und ermöglicht werden. Mit dem Investitionsfonds werden Spielstätten damit nicht nur technisch und ökologisch für die Zukunft gerüstet, sondern auch für alle Besucherinnen und Besucher zugänglich gemacht.

„Mit dem Fonds ermöglichen wir den Spielstätten wichtige Investitionen in ihre digitale und ökologische Infrastruktur, etwa durch die Anschaffung energiesparender LED-Beleuchtung. Mit der Förderung möchten wir außerdem gezielt das Angebot für Menschen mit besonderen Bedürfnissen verbessern. Durch den Aufbau barrierefreier Websites, einer Infrastruktur für Gebärdendolmetscherinnen und -dolmetscher, zusätzliche Rollstuhlplätze oder Lichtleitsysteme soll das Kulturerlebnis in Zukunft für jeden zugänglich sein“ sagte Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Für das Förderprogramm können sich alle nordrhein-westfälischen Spielstätten in den Bereichen Freie Darstellende Künste, Privattheater, Bespieltheater, Freilichtbühnen und Amateurtheater mit fester Spielstätte bewerben. Voraussetzung ist, dass die Projekte noch im Jahr 2021 um-gesetzt werden. Anträge von Kommunaltheatern, Landestheatern oder Amateurtheatern ohne feste Spielstätte können nicht berücksichtigt werden.

Die Fördergrundsätze und weitere Informationen zum Antragsverfahren finden sich weiter unten auf dieser Seite.

Einsendeschluss für die Förderanträge bei den nordrhein-westfälischen Bezirksregierungen ist der 30. April 2021. Die Projektauswahl erfolgt durch eine Fachjury.

Quelle:
Pressemitteilung des MKW NRW