Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Dreams in a Cloudy Space / Antje Velsinger / Foto © Imke Lass
Die Schöpfung / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
We have a Dream / Futur3 / Foto © Martin Rottenkolber
Frank & Rita / Foteini Papadopoulou / Foto © Christian Clarke
#doublespace / Interstellar 2 2 7 / Foto © Susann Martin
IS deutsche Räuber im Dschihad / WEHR51
Die Mars Chroniken / TheaterBlackBox / Foto © Meyer Originals
Junges Ensemble Marabu / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Die Strasse / Rottstr5 Theater / Foto © Laura Thomas
Körperschaften der Vernetzung / STERNA PAU
Ich bin Pinguin / Wera Mahne / Foto © Christian Herrmann
MINT CONDITION / SonderSammlung / Foto © Hans Diernberger
Platz! / DOSSIER 3-D-Poetry / Foto © Ingo Solms
One World is Not Enough / Armada Theater / Foto © Patrick Lohse
It’s Only a Papermoon / Paradeiser Productions / Foto © Ingo Solms
Takanakuy Shower / Kollektiv Zoo / Foto © Robin Junicke
Der Platz / Samadhyana Company / Foto © Dominik Antoni
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
Identität / Sir Gabriel Trafique / Foto © Ingo Solms
Scream!ng Matter / El Cuco Projekt
L'état des choses / Kaiser Antonino Dance Ensemble
Blake and Me and the Universe / MAKE
Age of Curse / Chikako Kaido / Foto © Wiebke Rompel
Katt und Fredda / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Pressspan / Elsa Artmann und Samuel Duvoisin / Foto © Ale Bachlechner
Rausch / ANALOG Theater / Foto © Pramudiya
Cherchez la femme / Maura Morales / Foto © Klaus Handner
JUNIOR COMPANY BONN: Space is only Noise / Cocoon Dance / Foto © Klaus Fröhlich
WITCHES / Ursina Tossi
ASHAMED / undborisundsteffi / Foto © Meike Willner
Café Europa - Die letzten Tage der Menschheit / Theaterlabor Bielefeld / Foto © Jörn Josiek
Acid Shakes / Bettina Nampé

Sonderfonds: Bundesregierung unterstützt Start von Kulturveranstaltungen mit 2,5 Milliarden Euro

26.05.2021 Heute wurden im Bundeskabinett die notwendigen Beschlüsse gefasst, damit der 2,5 Milliarden Euro starke Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen endlich starten kann. Der Fonds wird gemeinsam von Bundesminister der Finanzen Olaf Scholz (BMF) und Kulturstaatsministerin Monika Grütters MdB (BKM) verantwortet.

Die Mittel in Höhe von 2,5 Milliarden Euro werden der BKM zur Bewirtschaftung zugewiesen. Der Sonderfonds besteht aus zwei Bausteinen:

  • Eine Wirtschaftlichkeitshilfe soll kleinere Veranstaltungen fördern, die ab dem 01. Juli 2021 durchgeführt werden und an denen unter Beachtung Corona-bedingter Hygienebestimmungen bis zu 500 Besucher teilnehmen. Ab dem 01. August 2021 werden Veranstaltungen mit bis zu 2.000. Besuchern gefördert. Durch eine Bezuschussung der Einnahmen aus Ticketverkäufen werden so die wirtschaftlichen Risiken reduziert und die Planbarkeit und Durchführbarkeit von Veranstaltungen verbessert.
  • Daneben stellt der Sonderfonds, höchstwahrscheinlich ab Ende August, eine Ausfallabsicherung bereit, die Kulturveranstaltungen ab 2.000 Besucherinnen und Besuchern dadurch Planungssicherheit verschafft, dass im Falle coronabedingter Absagen, Teilabsagen oder Verschiebungen von Veranstaltungen ein Teil der Ausfallkosten durch den Fonds übernommen wird.

Der Sonderfonds des Bundes wird über die Kulturministerien der Länder administrativ umgesetzt. Diese übernehmen zentrale Aufgaben im Antragsverfahren, bei der Prüfung und Auskehrung der finanziellen Leistungen.

Mit dem Start des Programms wird ein Lenkungsausschuss für den Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen unter Vorsitz der BKM eingerichtet. Diesem Gremium werden neben der BKM Vertreterinnen und Vertreter des BMF sowie der Länder angehören. Weiteres Mitglied wird der Deutsche Kulturrat sein, der durch seinen Geschäftsführer Olaf Zimmermann im Lenkungsausschuss vertreten sein wird. Er wird die Abstimmung und Kommunikation mit der Kulturbranche organisieren.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt fachlich die Arbeit des Lenkungsausschusses aufgrund seiner Zuständigkeit für die Überbrückungshilfe III.

Quelle: Bundesverband Freie Darstellende Künste