Anrufen E-Mail schreiben

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
HELLO TO EMPTINESS / MOUVOIR Stephanie Thiersch / Foto © Martin Rottenkolber
UPSIDE DOWN / Theater Titanick / Foto © Metaorange Andreas Matthes
Silke Z. / die metabolisten / Foto © Lucas Aal
K.I.T.C.H.E.N. / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
SUITS / Kwarme Osei / Foto © Andreas Roehrig
Wetland / Katharina Senzenberger / Foto © Nathan Ishar
Recircling / Yana Novotorova / Foto © Heike Kandalowski
CAMPING PARAISO / ANALOGTHEATER / Foto © Nathan Ishar
Grandmothers of the Future / Waltraud900 / Foto © Melanie Zanin
commonnorm / TachoTinta / Foto © Michael Zerban
BLACK EURYDICE / kainkollektiv / Foto © Daniela del Pomar
DREAM MACHINE / Anke Retzlaff / Foto © Lev Gonopolski
DWDW - Die Sache mit den Bäumen / Armada Theater / Foto © Armada Theater
Störfall / disdance-project / Foto © Klaus Wohlmann
back to the roots / Pottporus e.V. Renegade / Foto © Pottporus e.V.
Praktisch Galaktisch / Daniel Ernesto Mueller / Foto © Heike Kandalowski
LET’S SING ANOTHER SONG! / POLARPUBLIK / Foto © POLARPUBLIK
These are a few of my favorite things / äöü / Foto © äöü
The Soul of the Zeit / PARADEISER / Foto © Hans Diernberger
Boyband / notsopretty / Foto © Anna Spindelndreier
Sonic Highway / MFK Bochum / Foto © Szenische Forschung
Steinzeit Hautnah / Theater Titanick / Foto © Leon Hirsch

#TakeHeart: Neues NEUSTART KULTUR-Programm vom Fonds Darstellende Künste

19.08.2021 Der Fonds Darstellende Künste e.V. initiiert mit #TakeHeart ein zweites Maßnahmenpaket im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. In sechs Förderprogrammen werden – in Ergänzung zu den im Oktober 2020 aufgelegten #TakeThat-Förderungen – weitere rund 60 Millionen Euro an Fördermitteln vergeben, mit dem Ziel kurzfristige Planungssicherheit für die Freien Darstellenden Künste zu ermöglichen. Die ersten Antragsstellungen sind voraussichtlich ab dem 01. September 2021 möglich.

„Im Zuge der Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung leiden frei produzierende Künstler*innen nach wie vor neben Einnahmeverlusten auch unter einer steigenden Unsicherheit für zukünftige Arbeiten und weiterer Programmplanung. #TakeHeart steht daher für das Mut fassen in der jetzigen Zeit, aber zugleich auch dafür, den Blick auf die künstlerischen, gesellschaftlichen und strukturellen Aufgaben der Zukunft zu richten“, so Holger Bergmann, Geschäftsführer des Fonds.

„Dank gebührt der Staatsministerin Prof. Monika Grütters und ihrem Team für das Ermöglichen“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Fonds, Prof. Dr. Wolfgang Schneider. Das Programm diene „den sozialen Sicherheiten für frei produzierende Künste, der Nachhaltigkeit in der Arbeit und einer künstlerischen wie ästhetischen Fortentwicklung von Tanz, Theater und Performance, um die Wege mit Zeit, Raum und Förderung zu ebnen“.

Schwerpunkte auf Erhalt und Stabilisierung

Die in #TakeHeart abgebildeten Förderprogramme zielen – nach den Schwerpunkten Erhalt und Stabilisierung der Freien Darstellenden Künste im Rahmen der #TakeThat-Fördermaßnahmen – darauf, Künstler*innen mittelfristig Planungsfähigkeit zu ermöglichen und ihre künstlerischen Arbeiten in neuen, kohärenten (Digital-)Formaten fortzuentwickeln sowie neue Wege der Publikumsvermittlung und -generierung zu erarbeiten.

Im Zentrum des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR finanzierten fünfteiligen Maßnahmenpakets #TakeHeart stehen daher produktionsunabhängige, ergebnisoffene Recherche- und Arbeitsprozessförderungen (Recherche- und Prozessförderung), das nachhaltige (Wieder-)Aufführen von Produktionen unter den aktuellen Gegebenheiten (Wiederaufnahmeförderung), die Stabilisierung der Verbindungen zwischen Künstler*innen und bundesweit aufgestellten Produktionshäusern (Residenzförderung) sowie eine Stärkung von Netzwerken, Verbänden, Festivals und freien Spielstätten durch die Förderung von Zusammenarbeit und Wissenstransfer (Netzwerk- und Strukturförderung). Der Fonds setzt darüber hinaus die für das Jahr 2022 erneut gestärkte Konzeptionsförderung fort und schafft damit eine Möglichkeit des mehrjährigen, konzeptionellen künstlerischen Wirkens.

Beratungsangebote ab September

Alle Förderlinien entstanden in Abstimmung zwischen der Beauftragten der Bundesregierung, der Kulturministerkonferenz der Länder und dem Fonds als intermediärer Fördereinrichtung, welche die Interessen der Künstler*innen, die kulturpolitischen Gegebenheiten sowie die Aspekte Fördervergabe und -verwaltung im Blick hält.

Der Fonds bietet im September 2021 außerdem eine Reihe an Online-Veranstaltungen an, beiden sich Interessierte über die einzelnen Förderprogramme und Antragsstellungen informieren können. Die Termine werden in Kürze auf der Webseite des Fonds veröffentlicht.

> Übersicht über alle #TakeHeart-Förderprogramme