Anrufen E-Mail schreiben
Boyband / notsopretty / Foto © Anna Spindelndreier
HELLO TO EMPTINESS / MOUVOIR Stephanie Thiersch / Foto © Martin Rottenkolber
DWDW - Die Sache mit den Bäumen / Armada Theater / Foto © Armada Theater
Praktisch Galaktisch / Daniel Ernesto Mueller / Foto © Heike Kandalowski
CAMPING PARAISO / ANALOGTHEATER / Foto © Nathan Ishar
BLACK EURYDICE / kainkollektiv / Foto © Daniela del Pomar
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
commonnorm / TachoTinta / Foto © Michael Zerban
DREAM MACHINE / Anke Retzlaff / Foto © Lev Gonopolski
Recircling / Yana Novotorova / Foto © Heike Kandalowski
Silke Z. / die metabolisten / Foto © Lucas Aal
Grandmothers of the Future / Waltraud900 / Foto © Melanie Zanin
K.I.T.C.H.E.N. / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic
Steinzeit Hautnah / Theater Titanick / Foto © Leon Hirsch
UPSIDE DOWN / Theater Titanick / Foto © Metaorange Andreas Matthes
Sonic Highway / MFK Bochum / Foto © Szenische Forschung
Störfall / disdance-project / Foto © Klaus Wohlmann
Wetland / Katharina Senzenberger / Foto © Nathan Ishar
back to the roots / Pottporus e.V. Renegade / Foto © Pottporus e.V.
The Soul of the Zeit / PARADEISER / Foto © Hans Diernberger
LET’S SING ANOTHER SONG! / POLARPUBLIK / Foto © POLARPUBLIK
These are a few of my favorite things / äöü / Foto © äöü
SUITS / Kwarme Osei / Foto © Andreas Roehrig

56 Vorhaben der Freien Darstellenden Künste erhalten Projektförderung des Landes

13.04.2022 Die Landesregierung fördert im Rahmen der Stärkungsinitiative Kultur in der ersten von zwei Förderrunden für 2022 insgesamt 56 herausragende Projektvorhaben im Bereich der Freien Darstellenden Künste. Die dafür zur Verfügung gestellten Mittel belaufen sich auf rund 820.000 Euro. Die Vorhaben der inhaltlich-thematisch offenen Förderung verteilen sich über das gesamte Bundesland und weisen ein breites Spektrum an Formaten und Spielorten auf. Sie reichen vom begehbaren Hörspiel über einen Waldparcours für Kinder bis zur kolonialkritischen Revue in einer Eishalle. Die Vergabe der allgemeinen Projektförderung des Landes für die Freien Darstellenden Künste wird seit 2018 vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste in Zusammenarbeit mit dem nrw landesbuero tanz koordiniert.

„Mit der Projektförderung unterstützen wir als Land die Vielzahl an Initiativen freier Theatermacherinnen und Theatermacher und ihre Experimentierfreude. Über 150 eingereichte Anträge zeigen, wie aktiv die Freie Szene der Darstellenden Künste in Nordrhein-Westfalen ist“, sagt Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

„Was für ein Schatz an Ideenreichtum! Diese Anträge sind die geballte Kraft an Kreativität, die in diesen Zeiten größter Herausforderung uns aufruft, Vergangenes zu verarbeiten und visionär in die Zukunft zu blicken. Aus den Großstädten bis in den ländlichen Raum hinein, über europäische Grenzen hinweg in die Welt“, sagt Jurysprecherin Luzie Ackers.

Die Jury für die erste Förderrunde 2022 setzte sich zusammen aus: Michael Lurse (Hamm, Künstlerische Leitung HELIOS THEATER), Luzie Ackers (Detmold, Künstlerische Leitung Theatre Fragile), Silvia Jedrusiak (Münster, freie Regisseurin, Produzentin und Schauspielerin), Anas Ouriaghli (Köln, freier Schauspieler & Regisseur), Maren Butte (Düsseldorf, Theater- und Tanzwissenschaftlerin) und Bettina Milz (Vertreterin des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen).

Nordrhein-Westfalen ist bedeutender Produktionsstandort für freischaffende Künstlerinnen, Künstler und Ensembles. Die Freie Szene ist zentraler Bestandteil der Theaterlandschaft. Ab 2018 hat das Land die Förderung für die freien Produktionsstätten, Ensembles, Festivals und Initiativen um 4,5 Millionen Euro erhöht. Seit 2020 stehen jährlich nunmehr insgesamt rund 12,5 Millionen Euro zur Verfügung.

> Zur Pressemitteilung des MKW NRW

> Zu den geförderten Projekten (PDF)