Anrufen E-Mail schreiben
DWDW - Die Sache mit den Bäumen / Armada Theater / Foto © Armada Theater
Praktisch Galaktisch / Daniel Ernesto Mueller / Foto © Heike Kandalowski
Wetland / Katharina Senzenberger / Foto © Nathan Ishar
Recircling / Yana Novotorova / Foto © Heike Kandalowski
SUITS / Kwarme Osei / Foto © Andreas Roehrig
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
These are a few of my favorite things / äöü / Foto © äöü
Störfall / disdance-project / Foto © Klaus Wohlmann
BLACK EURYDICE / kainkollektiv / Foto © Daniela del Pomar
The Soul of the Zeit / PARADEISER / Foto © Hans Diernberger
K.I.T.C.H.E.N. / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic
Grandmothers of the Future / Waltraud900 / Foto © Melanie Zanin
LET’S SING ANOTHER SONG! / POLARPUBLIK / Foto © POLARPUBLIK
UPSIDE DOWN / Theater Titanick / Foto © Metaorange Andreas Matthes
Boyband / notsopretty / Foto © Anna Spindelndreier
CAMPING PARAISO / ANALOGTHEATER / Foto © Nathan Ishar
HELLO TO EMPTINESS / MOUVOIR Stephanie Thiersch / Foto © Martin Rottenkolber
commonnorm / TachoTinta / Foto © Michael Zerban
Steinzeit Hautnah / Theater Titanick / Foto © Leon Hirsch
Silke Z. / die metabolisten / Foto © Lucas Aal
back to the roots / Pottporus e.V. Renegade / Foto © Pottporus e.V.
DREAM MACHINE / Anke Retzlaff / Foto © Lev Gonopolski
Sonic Highway / MFK Bochum / Foto © Szenische Forschung
Positionen für NRW Titel

Für den im Mai 2022 gewählten NRW-Landtag hat das NRW Landesbüro aktuelle Bedarfe der Freien Darstellenden Künste zusammengefasst. Auf dieser Seite finden sich unsere Positionen für NRW.

NRW

NRW verfügt über eine besonders reichhaltige und professionelle Freie Theater-, Tanz- und Performanceszene, die prägend für die Kulturlandschaft dieses Bundeslandes ist.

> Mehr erfahren

Positionen für NRW 1

Mindesthonorare ermöglichen: Das Kulturgesetzbuch des Landes NRW bekennt sich zu fairen Honorarstandards für die Freie Szene. Um Mindesthonorare konsequent zahlen zu können, müssen die Projektfördertöpfe entsprechend wachsen.

Mindesthonorare als solche verstehen: Eine Mindesthonorarempfehlung setzt eine absolute Untergrenze. Künstler*innen, deren Karrieren fortgeschrittener sind, sollten entsprechend auch höhere Honorare ansetzen können.

> Mehr erfahren

Positionen für NRW 2

Sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze stärken: Auch feste Arbeit ist für die Freie Szene wichtig: In landes-geförderten Einrichtungen sollten fair bezahlte und dauerhaft angelegte Arbeitsstellen ermöglicht und ausgebaut werden, um die Infrastrukturen der Szene nachhaltig zu stabilisieren.

Soziale Themen auf Bundesebene angehen: Den Einsatz der vorherigen Landesregierung auf Bundesebene für arbeits- und sozialpolitische Themen der Künstler*innen (KSK, Arbeitslosenversicherung, Altersabsicherung etc.) gilt es unbedingt fortzusetzen.

> Mehr erfahren

Positionen für NRW 3

Konzeptionsförderung ausbauen: Als erste Stufe der überjährigen Förderung bedeutet die Konzeptionsförderung einen immensen Sprung zur verbesserten Absicherung und zur nachhaltigen künstlerischen Entwicklung. Sie gilt es als stabilen Mittelbau auszuweiten!

> Mehr erfahren

Positionen für NRW 4

Gastspielförderung stärken: In der Förderlandschaft klafft eine Lücke im Bereich der Verbreitung von Produktionen über die ersten Aufführungen hinaus. Die beim nrw landesbuero tanz angesiedelte Gastspielförderung ist zu klein für die Größe von NRW.

Wiederaufnahmen ermöglichen: Eine Wiederaufnahmeförderung existiert derzeit nur pandemiebedingt. Diese Förderlücke führt dazu, dass herausragende Produktionen zu wenig gezeigt werden und primär an etablierten Spielorten in Metropolen stattfinden.

> Mehr erfahren

Positionen für NRW 5

Freie Orte personell und infrastrukturell stärken: Spielstätten und Produktionshäuser sind entscheidende Knotenpunkte für das Funktionieren der gesamten Szene. Es gilt diese Orte zu ertüchtigen, da sie den Bedarf mit vorhandenen Ressourcen nicht ausreichend bedienen können.

> Mehr erfahren

Positionen für NRW 6

Produktionsunabhängige Fördermodelle verstetigen: Das NRW-Künstler*innen-Stipendium war ein hilfreiches Instrument in der Krise und vorbildlich in der bürokratischen Abwicklung. Auch nach der Pandemie wird es eine direkte Künstler*innenförderung brauchen, um diverse Formen künstlerischen Arbeitens zu ermöglichen.

> Mehr erfahren

> Alle Positionen als PDF