Anrufen E-Mail schreiben
Grandmothers of the Future / Waltraud900 / Foto © Melanie Zanin
Sonic Highway / MFK Bochum / Foto © Szenische Forschung
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
Störfall / disdance-project / Foto © Klaus Wohlmann
SUITS / Kwarme Osei / Foto © Andreas Roehrig
UPSIDE DOWN / Theater Titanick / Foto © Metaorange Andreas Matthes
Recircling / Yana Novotorova / Foto © Heike Kandalowski
DREAM MACHINE / Anke Retzlaff / Foto © Lev Gonopolski
DWDW - Die Sache mit den Bäumen / Armada Theater / Foto © Armada Theater
back to the roots / Pottporus e.V. Renegade / Foto © Pottporus e.V.
These are a few of my favorite things / äöü / Foto © äöü
BLACK EURYDICE / kainkollektiv / Foto © Daniela del Pomar
Boyband / notsopretty / Foto © Anna Spindelndreier
Praktisch Galaktisch / Daniel Ernesto Mueller / Foto © Heike Kandalowski
LET’S SING ANOTHER SONG! / POLARPUBLIK / Foto © POLARPUBLIK
Silke Z. / die metabolisten / Foto © Lucas Aal
commonnorm / TachoTinta / Foto © Michael Zerban
Wetland / Katharina Senzenberger / Foto © Nathan Ishar
Steinzeit Hautnah / Theater Titanick / Foto © Leon Hirsch
CAMPING PARAISO / ANALOGTHEATER / Foto © Nathan Ishar
HELLO TO EMPTINESS / MOUVOIR Stephanie Thiersch / Foto © Martin Rottenkolber
K.I.T.C.H.E.N. / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic
The Soul of the Zeit / PARADEISER / Foto © Hans Diernberger

Mentoring-Programm 2022: Sieben Gruppen erhalten Förderung

04.11.2022 Die Jury hat am 28. September 2022 über die Förderanträge zum Mentoring-Programm entschieden. Das Mentoring-Programm ist ein Programm des NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, gefördert und mitinitiiert von der Kunststiftung NRW. Das Programm wurde in diesem Jahr zum dritten Mal ausgeschrieben, deutlich aufgestockt um 20.000 Euro.

Die Besonderheit des Mentoring-Programms liegt darin, den geförderten Gruppen und Ensembles produktionsunabhängiges und themenspezifisches Experimentieren zu ermöglichen, wie es im Arbeitsalltag vielfach nicht möglich ist und das über mittlerweile anerkannte und geförderte Recherchearbeiten deutlich hinausgeht.

In dieser Förderphase wird außerdem die Bedeutung der Netzwerktreffen und des damit verbundenen Austausches aller Beteiligten noch einmal hervorgehoben. Ein Teil der Förderung ist daher explizit vier gemeinsamen Arbeitstreffen vorbehalten.

Inhaltlich bewegten sich die eingereichten Anträge in einem außerordentlichen breiten Spektrum konzeptioneller Entwürfe für Arbeitsvorhaben jenseits gewohnter Produktionspraxis. Wie schon in den vorangegangenen Förderphasen zeigt dies erneut die Vielfältigkeit der Arbeiten in der Freien Darstellenden Szene in NRW.

2022 erhielten folgende Gruppen / Ensembles eine Förderung:

Die Jury setzte sich aus folgenden Personen zusammen: Prof. Dr. Sandra Umathum, Fatima Çalışkan, Stephanie Thiersch, David Gruschka. In beratender Funktion: Christine Peters, Leiterin Bereich Performing Arts der Kunststiftung NRW.

Das Programm wird – wie in den Jahren zuvor – evaluiert und ausgewertet. Eine Veröffentlichung dieser Auswertung ist für Ende 2023 geplant.