NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Körperschaften der Vernetzung / STERNA PAU
It’s Only a Papermoon / Paradeiser Productions / Foto © Ingo Solms
MINT CONDITION / SonderSammlung / Foto © Hans Diernberger
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
Takanakuy Shower / Kollektiv Zoo / Foto © Robin Junicke
Frank & Rita / Foteini Papadopoulou / Foto © Christian Clarke
Cherchez la femme / Maura Morales / Foto © Klaus Handner
Acid Shakes / Bettina Nampé
Scream!ng Matter / El Cuco Projekt
#doublespace / Interstellar 2 2 7 / Foto © Susann Martin
Blake and Me and the Universe / MAKE
Dreams in a Cloudy Space / Antje Velsinger / Foto © Imke Lass
Die Strasse / Rottstr5 Theater / Foto © Laura Thomas
JUNIOR COMPANY BONN: Space is only Noise / Cocoon Dance / Foto © Klaus Fröhlich
We have a Dream / Futur3 / Foto © Martin Rottenkolber
Die Mars Chroniken / TheaterBlackBox / Foto © Meyer Originals
Café Europa - Die letzten Tage der Menschheit / Theaterlabor Bielefeld / Foto © Jörn Josiek
Die Schöpfung / HARTMANNMUELLER / Foto © Dirk Rose
One World is Not Enough / Armada Theater / Foto © Patrick Lohse
L'état des choses / Kaiser Antonino Dance Ensemble
Katt und Fredda / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Pressspan / Elsa Artmann und Samuel Duvoisin / Foto © Ale Bachlechner
IS deutsche Räuber im Dschihad / WEHR51
Junges Ensemble Marabu / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Identität / Sir Gabriel Trafique / Foto © Ingo Solms
Age of Curse / Chikako Kaido / Foto © Wiebke Rompel
Der Platz / Samadhyana Company / Foto © Dominik Antoni
WITCHES / Ursina Tossi
Rausch / ANALOG Theater / Foto © Pramudiya
Platz! / DOSSIER 3-D-Poetry / Foto © Ingo Solms
Ich bin Pinguin / Wera Mahne / Foto © Christian Herrmann
ASHAMED / undborisundsteffi / Foto © Meike Willner

"Frauen in interkulturellen Projekten": Konferenz am 11. Juli in Mülheim an der Ruhr

04.06.2018. Welche geschlechtsspezifischen Fragen treten in interkulturellen künstlerischen Projekten auf? Welche Rahmenbedingungen braucht es für eine geschlechtergerechte Zusammenarbeit? Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste beschäftigt sich in einer Konferenz am 11. Juli im Ringlokschuppen Ruhr mit der Positionierung von Frauen in interkulturellen künstlerischen Projekten.

Theoretische und künstlerische Impulse wechseln sich ab mit Laboren, in denen Fachexperten*innen gemeinsam mit den Teilnehmer*innen an verschiedenen Schwerpunktthemen arbeiten. Beteiligt sind zum einen Experten*innen aus diversen Fachrichtungen und zum anderen Akteure*innen aus der Freien Szene, die sich in ihrer praktischen Arbeit seit Jahren profiliert mit Migration und Teilhabe auseinandersetzen - sowohl regional als auch überregional.

Die Konferenz richtet sich an Akteure*innen der Freien Darstellenden Künste, Vermittler*innen, Dramaturgen*innen und Vertreter*innen von Institutionen, die gesellschaftliche Öffnung, Diversität, Migration und Flucht gezielt in ihren Arbeiten behandeln (wollen).

Die Konferenz findet statt in Kooperation mit dem Kulturrat NRW und dem Ringlokschuppen Ruhr.

> Mehr Informationen

> Zur Anmeldung