Anrufen E-Mail schreiben
Praktisch Galaktisch / Daniel Ernesto Mueller / Foto © Heike Kandalowski
UPSIDE DOWN / Theater Titanick / Foto © Metaorange Andreas Matthes
Boyband / notsopretty / Foto © Anna Spindelndreier
Silke Z. / die metabolisten / Foto © Lucas Aal
The BIG Picture / Fetter Fisch / Foto © Thomas Mohn
BLACK EURYDICE / kainkollektiv / Foto © Daniela del Pomar
LET’S SING ANOTHER SONG! / POLARPUBLIK / Foto © POLARPUBLIK
Grandmothers of the Future / Waltraud900 / Foto © Melanie Zanin
DWDW - Die Sache mit den Bäumen / Armada Theater / Foto © Armada Theater
Störfall / disdance-project / Foto © Klaus Wohlmann
Recircling / Yana Novotorova / Foto © Heike Kandalowski
CAMPING PARAISO / ANALOGTHEATER / Foto © Nathan Ishar
DREAM MACHINE / Anke Retzlaff / Foto © Lev Gonopolski
The Soul of the Zeit / PARADEISER / Foto © Hans Diernberger
HELLO TO EMPTINESS / MOUVOIR Stephanie Thiersch / Foto © Martin Rottenkolber
Sonic Highway / MFK Bochum / Foto © Szenische Forschung
commonnorm / TachoTinta / Foto © Michael Zerban
Steinzeit Hautnah / Theater Titanick / Foto © Leon Hirsch
SUITS / Kwarme Osei / Foto © Andreas Roehrig
K.I.T.C.H.E.N. / Marlin de Haan / Foto © Bozica Babic
back to the roots / Pottporus e.V. Renegade / Foto © Pottporus e.V.
Wetland / Katharina Senzenberger / Foto © Nathan Ishar
These are a few of my favorite things / äöü / Foto © äöü

12. September 2018:

Hybride Kunst: Sprechen über Migration und Flucht

Journalismus und Kunst im Austausch über vorurteilsfreie Darstellungsformen

Podiumsdiskussion I

Podiumsdiskussion II

Zahlreiche Künstler*innen verschaffen den Themen Migration und Flucht durch ihre künstlerische Arbeit neue Formen von Öffentlichkeit. Bereits 2017 lud das Landesbüro Künstler*innen ein, ihre Arbeiten vorzustellen und mit Journalist*innen zu diskutieren. Ein Jahr später setzen wir den Dialog fort und wechseln die Blickrichtung: Wir laden Journalist*innen ein, ihre Arbeit zu diskutieren und sich in den Austausch mit Künstler*innen zu begeben.

In einem Podiumsgespräch diskutieren verschiedene geladene Medienmacher*innen: Welche journalistischen Sichtweisen und Handlungsspielräume gibt es im Sprechen und Schreiben über Migration und Flucht? Vielfalt in Redaktionen, einschließende Berichterstattung, Vorgaben im Redaktionsalltag – welchen Herausforderungen begegnen Journalist*innen in der professionellen Berichterstattung über Kunst und Kultur im Zusammenhang mit Migration und Flucht?

Im zweiten Teil folgt eine offene Diskussion. Künstler*innen kommen mit den anwesenden Journalist*innen in den Austausch und sprechen auch über die Möglichkeiten einer stärkeren öffentlichen Repräsentation ihrer Arbeit. Eingeladen sind Akteur*innen der Projektförderung „Interkulturelle Impulse“ und alle Interessierten.

Podiumsdiskussion mit: Sarah Heppekausen (freie Theaterkritikerin, Nachtkritik), Nathalie Memmer (Redaktionsmitglied Stadtspiegel Bochum/Journalistin), Nermin Ismail (Deutsche Welle), Tina Adomako (Neue deutsche Medienmacher), Dorte Huneke-Nollmann (Herausgeberin "Neu in Deutschland"), Stefan Keim (freier Kulturjournalist)

Moderation: René Aguigah (Abteilungsleiter „Hintergrund Kultur und Politik“ bei Deutschlandfunk Kultur)

Konzeption: Michaela Kuczinna

Termin: Mittwoch, 12. September, 13:00 – 17:00 Uhr
Ort: Auslandsgesellschaft.de, Steinstraße 48, 44147 Dortmund
Teilnahme kostenfrei, um Voranmeldung wird gebeten

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Favoriten Festivals. Um 20.00 Uhr findet dort im Theater im Depot das performative Konzert und Kooperationsprojekt "DIVA: Celebrating Oum Kalthoum" von Ariel Ashbel and Friends statt.

Nicht mehr buchbar

In Kooperation mit der Zukunftsakademie NRW und der Auslandsgesellschaft.de